"Schande für Deutschland": Martin Schulz attackiert die AfD

TOP

Hund aus elfter Etage geworfen? 51-Jähriger vor Gericht

NEU

Restaurant-Besitzer gewährt Rabatt für gut erzogene Kinder

NEU

Gewaltiger Fund: Polizei findet knapp 60.000 Euro, kiloweise Gras und Koks

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

4.580
Anzeige
3.962

Dieser Typ macht mit genialer Masche etliche Bewerbungsgespräche klar

Es sind nicht immer die nüchternen Kompetenzen, die über eine Anstellung entscheiden: Ein Mann in San Francisco war kreativ, verschenkte Donuts an Firmen und konnte so massig Bewerbungsgespräche an Land ziehen.
Drei kleine Donuts, eine smarte Idee und jede Menge Kreativität reichten einem Mann in San Francisco aus, um massig Bewerbungsgespräche an Land zu ziehen.
Drei kleine Donuts, eine smarte Idee und jede Menge Kreativität reichten einem Mann in San Francisco aus, um massig Bewerbungsgespräche an Land zu ziehen.

San Francisco - Ist das schon Bestechung? Weil Lukas Yla kein Bock auf den üblichen Bewerbungs-Hick-Hack hatte, gab er sich als Donut-Lieferant aus, schenkte so seinen angehenden Arbeitgebern die süße Köstlichkeit mit einer kleinen Beilage: seinem Bewerbungsschreiben.

Und die ungewöhnliche Masche hatte Erfolg: Insgesamt 40 Donut-Bewerbungen verschickte der erst kürzlich nach San Francisco gezogene Litauer, bei zehn Firmen durfte der kreative Kopf schon zum Vorstellungsgespräch antanzen.

"Metro.co.uk." erklärte Lukas, wie er auf diese geniale Idee gekommen ist: "Ich fragte mich, was ich alles tun müsste in einer Stadt, in der die Konkurrenz so groß ist, in der ich niemanden kenne, und ich zudem überhaupt keine Arbeitserfahrung in den USA vorweisen kann."

Doch wie schaffte er es überhaupt, die Donuts an die Firmen heranzutragen ohne, dass diese bestellt hatten? Lukas Plan war ausgeklügelt. Vor seiner Job-Kampagne studierte er die Donut-Vorlieben der San Franciscans, fand so heraus, welches der beliebteste Lieferant der Stadt ist. Dann ließ er sich ein für Lieferanten typisches T-Shirt drucken und brachte die Leckereien seinen Wunsch-Unternehmen.

Öffneten die Firmen-Angestellten die kleine Donut-Box, bekamen sie neben drei Köstlichkeiten erstmal den smarten Spruch "Die meisten Anfragen landen im Mülleimer. Meine in Eurem Bauch" zu lesen. Genial!

Daran anschließend erklärte sich der "süße Bestecher": "Hi, diese Lieferung ist kein Fehler. Ich gab vor, ein Lieferant zu sein, um sicherzugehen, dass meine Bewerbung Sie auch ganz persönlich erreicht. Wie Sie vermutlich festgestellt haben, gehe ich die Dinge etwas anders an. Vor allem aber mag ich es, wenn Dinge auch wirklich angepackt werden."

Und weiter: "Mein Name ist Lukas. Ich bin Marketeer und habe bereits fünf Jahre Berufserfahrung hinter mir. Ich bewundere Ihr Unternehmen und würde wirklich gerne für Sie arbeiten. Wenn ich Ihr Interesse geweckt habe und Sie sich nun fragen, wie Sie mich erreichen können, geben Sie einfach den folgenden Link in Ihren Browser ein: bit.ly/check-resume. Bis dahin genießen Sie die köstlichen & berühmten Donuts von Mr. Holmes Bakehouse."

Der Link ist zwar mittlerweile wieder offline, Erfolg hatte Lukas trotzdem!

Wir finden: Eine wirklich wunderbare Geschichte, die zeigt, dass sich Einfallsreichtum und Kreativität doch noch lohnen können!

Fotos: Screenshot/twitter

Tragischer Unfall! Pannenhelfer von Lkw erfasst und getötet

NEU

Dieser Wurm soll Ursache einer seltenen Krankheit sein

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

7.820
Anzeige

Nach Trumps Schweden-Rätsel: DAS passierte in dem Land "wirklich"

3.096

35 Hammer-Schläge: Mann muss für Mord an Ehefrau in Haft

666

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

7.983
Anzeige

Donald Trump soll Persona non grata werden

1.374

Stoppt eine Fußverletzung Pietro Lombardis "Let's Dance"-Teilnahme?

548

Journalismus umsonst: CDU-Altmaier will alle Medien gratis lesen

1.306
Update

Trotz Freispruch: Ex-Zweitliga-Kicker Naki wieder vor Gericht

213

Bürger beschweren sich: Netflix muss diese Plakate in Berlin abnehmen

2.617

Deutsche Kampfjets fangen indische Boeing ab

9.374

"Boyfriends of Instagram"! Die peinliche Show der Instagram-Girls-Freunde

1.828

Mann fragt bei Polizei, ob gegen ihn Haftbefehl vorliegt - und wird verhaftet

3.368

Kult-Serie "Pastewka" geht in die nächste Runde

609

Skurrile Auktion: Käufer zahlt für Hitlers Telefon 229.000 Euro

1.374

Riesiger Krater verschlingt Gebäude: 40-Meter-Loch weiter offen

4.155

Frau erbt 147 Jahre altes Brautkleid, dann geschieht das Unfassbare

4.952

Heiß! So kannst Du mit Christian Grey chatten

2.580

Mann bei Streit in Flüchtlingsheim getötet

5.609

Nach Suizid-Versuch des Bruders: 88-Jährige tot in Wohnung gefunden

1.636

Frau verliert ihr Gedächtnis und verliebt sich nochmal in ihren Freund

4.359

DFB ermittelt wegen geschmacklosem Plakat bei Gladbach gegen RB

4.119

Nach fünf Kindern! Welche Promi-Lady zeigt hier ihren Traumkörper?

7.257

Sie war wütend, weil ihr Freund schnarchte: Dann stirbt er

8.555

Berliner Porno-Polizist darf Beamter werden

2.759

Nach Bachelor-Pannenshow: Kandidatin rechnet ab

10.121

Wie dieser Mann auf den Brief seiner Ex reagiert, begeistert das Netz!

4.488

Rauch auf dem Rollfeld! Schon wieder Zwischenfall am Hamburger Flughafen

3.681

So rührend verabschiedet sich Ross Antony von seinem Vater

2.993

Bewaffneter Faschingsfan löst Polizeieinsatz am Bahnhof aus

2.354

Ist bei der Sendung "Vermisst" alles nur gespielt?

8.604

Aus dem Tiefschlaf ins Gefängnis: Polizei verhaftet 29-jährigen im Zug nach Halle

3.020

Dieses Bild von Burger King entlarvt einen Fremdgeher

8.049

Ist das der langweiligste Weltrekord aller Zeiten?

3.864

Das bedeutet die Zahl 57 auf der Ketchup-Flasche

5.596

Flüchtlinge aus Afrika: Elf Verletzte bei Massenansturm auf Europa

2.909

Stadt nimmt Banner der "Identitären Bewegung" am "Monument" in Dresden ab

50.361
Update

Mazda kracht in Rathaus und wird zerfetzt

10.988

Wieder nichts! Micaela Schäfer stinksauer auf ihren Freund

12.365

Darum ist dieser Lkw-Fahrer ein wahrer Held!

6.651

Handys von Asylbewerbern sollen ausspioniert werden

2.312