Wie bitte? George Clooney sucht sieben Nannys für seine Zwillinge

Berkshire - Im Juni 2017 wurde George Clooney (57) Vater von Zwillingen. Jetzt scheint sich der Schauspieler wieder verstärkt seiner Karriere widmen zu wollen und sucht nach professioneller Unterstützung.

George und Amal Clooney wollen ihrer Zwillinge in guten Händen wissen.
George und Amal Clooney wollen ihrer Zwillinge in guten Händen wissen.  © DPA

Doch dem Hollywood-Star reicht dafür nicht etwa ein Kindermädchen, nein, auch nicht zwei. Clooney sucht gleich sieben (!) Nannys für die Kinder Ella und Alexander.

Wie ein Insider dem Klatschportal "Radar Online" verriet, lasse sich der 57-Jährige die Kindermädchen-Schar auch einiges kosten. "Er wird jedem der sieben Kindermädchen mindestens 70.000 Dollar pro Jahr (rund 60.000 Euro) zahlen. So geht es seinen Kids gut und er kann sich wieder voll auf seine Kinokarriere konzentrieren."

Da auch seine Frau Amal Clooney (40), eine erfolgreiche Menschrechtsanwältin, oft unterwegs ist, will George seine Kinder ganz offenbar nur in den besten Händen wissen. Aber warum braucht er für die Zwillinge gleich sieben Nannys?

Da die Clooneys gleich in mehreren Villen auf der Welt, unter anderem in der Grafschaft Berkshire in England und am Comer See in Italien, zu Hause sind, soll offenbar ein ganzes Betreuungsteam bereitstehen, um im Bedarfsfall vor Ort aktiv zu werden.

Dass der Hollywood-Schauspieler dafür im Jahr umgerechnet mehr als 420.000 Euro springen lassen will, ist eine echte Hausmarke, sollte aber rein finanziell kein Problem darstellen. Schließlich hat Clooney ein stattliches Vermögen.

Nicht nur seine Filme spülen ordentlich Geld in die Kassen. Mit seiner eigenen Tequila-Firma "Casamigos" machte der 57-Jährige bekanntermaßen eine Milliarde Dollar. Da bleibt genug für ein paar Nannys übrig. Und die engagiert Clooney nicht ganz uneigennützig.

Denn dass seine Zwillinge ihn auch mal ganz schön stressen können, gibt er in Interviews immer ganz offen zu. "Ich weine mehr als sie", witzelte er einmal. Vor allem die Müdigkeit mache ihm zu schaffen.

"Ich war mir nicht ganz unbewusst, was da auf mich zukommt. Alle meine Freunde haben Kinder und ich habe ungefähr 20 Patenkinder, deshalb wusste ich Bescheid", sagte Clooney. "Überraschend war, wie viel komplizierter Zwillinge sind. Es ist nicht nur doppelt so viel Arbeit, es ist mehr."

Für den heute 57-Jährige, der lange als ewiger Junggeselle galt, drehte sich sein Leben um 180 Grad. Seit September 2014 ist er mit Amal verheiratet, seit etwas mehr als einem Jahr Familienvater.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0