Gepanschter Alkohol bringt 89 Menschen um

Golaghat - Die Zahl der Toten unter Arbeitern einer Teeplantage in Indien durch den Konsum von gepanschtem Schnaps ist auf 50 gestiegen.

Das Entsetzen über die vielen Toten ist groß. Ein Polizist schüttet den gepanschten Alkohol weg.
Das Entsetzen über die vielen Toten ist groß. Ein Polizist schüttet den gepanschten Alkohol weg.  © Twitter

Das teilten die Behörden am Samstag mit. Weitere 60 Menschen seien noch zur Behandlung im Krankenhaus.

Die Arbeiter einer Teeplantage im nordöstlichen Bundesstaat Assam hatten am Donnerstagabend schwarz gebrannten Alkohol getrunken.

Das Getränk habe scheinbar eine erhebliche Menge Methanol enthalten, hieß es.

Der Konsum von schwarz gebranntem Schnaps ist in Indien weit verbreitet. Er wird viel billiger verkauft als importierte alkoholische Getränke und etablierte indische Marken. Immer wieder wird der Schnaps mit Industrie-Alkohol oder anderen Substanzen hergestellt, die zu schweren Vergiftungen führen können.

Nach offiziellen Angaben sterben in Indien jedes Jahr rund 1000 Menschen am Konsum von gepanschtem Alkohol.

Update 10.45 Uhr:

Nach dem Konsum von gepanschtem Schnaps unter Arbeitern einer indischen Teeplantage sind mindestens 89 Menschen gestorben. Laut Behörden wurden am Samstag 150 Menschen wegen einer Vergiftung im Krankenhaus behandelt.

Die Behörden der Distrikte Golaghat und Jorhat im nordöstlichen Bundesstaat Assam veröffentlichten die neuen, gestiegenen Zahlen der Toten und Erkrankten. Viele Patienten im Krankenhaus seien mittlerweile "außer Gefahr", hieß es.

Es sei jedoch wahrscheinlich, dass die Zahl der Toten noch steige.

Titelfoto: Twitter

Mehr zum Thema Unglück:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0