Geplatzt! Kein Sachsenticket für Flüchtlinge

In Sachsen wird es keine kostenlosen Tickets für Flüchtlinge geben.
In Sachsen wird es keine kostenlosen Tickets für Flüchtlinge geben.  © Holm Helis

Sachsen - Asylbewerber sollten ein dauerhaftes Ticket vom Freistaat Sachsen bekommen, mit dem sie kostenlos Bus und Bahn fahren hätten können. Doch jetzt ist das sog. "Sachsenticket für Flüchtlinge" gescheitert. 

Das gab Sachsens Innenminister Markus Ulbig bekannt. Doch warum wurde aus der im Netz kontrovers diskutierten Idee am Ende nichts? 

Der Freistaat machte ernst und schlug im Bundesrat vor, dass Asylbewerber und Flüchtlinge ein Dauerticket für Bus und Bahn als Sachleistung erhalten. Auch die Finanzierung war durchdacht: Die Kosten dafür sollten vom Taschengeld der Asylbewerber abgezogen werden. Doch im Bundesrat kam das Sachsenticket nicht gut an, bekam dort keine Mehrheit - das Aus für kostenloses Bus- und Bahnfahren für die sächsischen Asylbewerber.

Weitere Hürden: Die fünf sächsischen Verkehrsverbunde. Mit ihnen konnten die Verantwortlichen keinen gemeinsamen Nenner finden, was den Preis für das Ticket betrifft. Damit scheitert auch der Grundgedanke: Denn eigentlich sollte das"Sachsenticket für Flüchtlinge" ein ganz anderes Problem beheben:

15 Prozent aller durch Asylbewerber begangene Straftaten in Sachsen betreffen nämlich das "Schwarzfahren". Daran wird sich nun also erstmal nichts ändern. Auch die teuren "Taxi-Kosten" für Fahrten von Flüchtlingen (TAG24 berichtete)  sollten damit umgangen werden. 

Titelfoto: Holm Helis