In dieser Stadt gibt es jetzt Garagen für den Rollator

Hella Urban (79) hat bereits eine Rollatorbox in Erfurt.
Hella Urban (79) hat bereits eine Rollatorbox in Erfurt.  © DPA

Gera - In Thüringens Treppenhäusern wird es mancherorts sehr eng, weil immer mehr Senioren ihre Rollatoren dort parken.

Die Wohnungswirtschaft versucht mittlerweile gegenzusteuern - mit Rollatorboxen als Garagen für die Gehhilfen. Zwar liegen dem Verband der Thüringer Wohnungs- und Immobilienwirtschaft keine konkreten Zahlen dazu vor. Aber nach den Worten von Verbandsvorstand Frank Emrich stehen solche Angebote bei den Wohnungsunternehmen im Blickpunkt. Sie würden auch bereits umgesetzt.

Zu den größten Unternehmen der Wohnungswirtschaft gehört die TAG Immobilien AG, die in Thüringen rund 20.300 Wohnungen bewirtschaftet. "Wir stellen bisher Rollator- und Rollstuhlboxen in Gera, Hermsdorf, Altenburg und Jena auf", berichtete Unternehmenssprecherin Grit Zobel. Dabei entstanden in Gera 52 Rollatorboxen und 10 Rollstuhlboxen, in Altenburg zwei und in Jena fünf Rollatorboxen.

In Hermsdorf installierte das Unternehmen bislang 13 Rollatorboxen und vier Rollstuhlboxen. In diesem Jahr sollen auch in Erfurt solche Boxen entstehen.