Kerstin S. soll Rentnerehepaar über Monate drangsaliert haben

Kerstin S. (59) steht unter anderem wegen Geiselnahme, Erpressung und Nötigung vor Gericht.
Kerstin S. (59) steht unter anderem wegen Geiselnahme, Erpressung und Nötigung vor Gericht.

Gera – Eine promovierte Psychiaterin und Psychotherapeutin soll im thüringischen Remptendorf ein Rentnerehepaar über Monate eingesperrt und vor allem den dementen Mann schwer drangsaliert haben.

In ihrer Anklage warf die Staatsanwaltschaft am Montag vor dem Landgericht Gera der 59-jährigen Ärztin Kerstin S. Geiselnahme, Erpressung, Nötigung, gefährliche Körperverletzung und üble Nachrede vor.

Der Anklagebehörde zufolge hatte das Ehepaar seine Tochter und zwei Enkelkinder in der Wohngemeinschaft der Ärztin besucht. Weil er früher angeblich seine Tochter sexuell missbraucht haben soll, unterzog die Ärztin den Mann einer Therapie, die ihn zu einem "neuen Menschen" machen sollte. Dazu wurde er geschlagen und mit Filmaufnahmen von Missbrauchsfällen konfrontiert.

Außerdem soll die Ärztin mit Hilfe von Tochter und Enkeltochter des Mannes aus dessen Wohnung Bargeld und Edelmetall im Wert von 71.000 Euro entwendet haben.

Für den Prozess sind Verhandlungstermine bis November angesetzt.

Update 13.40 Uhr: Wegen einer nicht dokumentierten Umbesetzung eines Schöffen ist der erste Anlauf im Prozess geplatzt. Grund für die Umbesetzung war eine Verhinderung des vorgesehenen Schöffen. Dieser wurde durch eine Schöffin ersetzt, was jedoch noch in die Gerichtsakte eingetragen wurde. Am Nachmittag soll der Prozess erneut starten. Das Gericht suche schnellstmöglich Ersatz.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0