Schlafender Fahrgast attackiert Polizei in Gera

Gera - Am vergangenen Wochenende hatte ein Straßenbahnfahrgast einen sehr tiefen Schlaf. So tief, dass es der Straßenbahnfahrer nicht schaffte den Mann zu wecken. Schließlich musste die Polizei anrücken, um den Mann zu wecken. Dies gelang, doch der Fahrgast war nicht sehr darüber erfreut.

Die Bahn war auf dem Weg ins Depot. (Symbolbild)
Die Bahn war auf dem Weg ins Depot. (Symbolbild)  © DPA

In der Nacht zum Sonntag war ein Straßenbahnfahrer mit seiner Bahn auf seiner letzten Fahrt in der Schicht. Allerdings hatte er noch einen Fahrgast bei sich im Wagen.

Der 37-jährige Mann versuchte in der Zoitzbergstraße den schlafenden Mann zu wecken, da die Bahn auf dem Weg ins Depot und somit in den Feierabend war.

Allerdings schaffte der Fahrer es nicht den Mann zu wecken und rief in seiner Verzweiflung die Polizei an. Vor Ort angekommen, versuchten auch die Beamten ihr Glück und schafften es nach mehrfachen versuchen den Mann zu wecken.

Junge (1) stürzt aus vierter Etage und verletzt sich schwer
Polizeimeldungen Junge (1) stürzt aus vierter Etage und verletzt sich schwer

"Allerdings reagierte der mit über 2 Promille alkoholisierte Fahrgast nicht sehr erfreut und versuchte mit Fäusten und Tritten gegen die Beamten vorzugehen", erklärte ein Sprecher der Polizei.

Die Beamten verteidigten sich und schafften es schließlich den Widerstand des Mannes zu beenden und ihn aus der Bahn zu befördern. Ein Ermittlungsverfahren wurde eingeleitet.

Erst die Polizei schaffte es, den schlafenden Mann zu wecken. (Symbolbild)
Erst die Polizei schaffte es, den schlafenden Mann zu wecken. (Symbolbild)  © 123RF

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen: