Gerettet? Das Riesenrad soll doch wieder auf den Postplatz

Dresden - Das Riesenrad auf dem Postplatz scheint gerettet. Ursprünglich wollte die Stadt den Postplatz so ungeschickt begrünen, dass die Stadtfest-Attraktion keinen Platz mehr gehabt hätte. Das ist jetzt (vorerst) vom Tisch.

Das Riesenrad auf dem Postplatz scheint gerettet.
Das Riesenrad auf dem Postplatz scheint gerettet.  © Thomas Türpe

So gab es laut Stadt "weitere konstruktive Gespräche". Demnach könnte das Stadtfest-Riesenrad in diesem Jahr auf die südliche Postplatzfläche, dort wo sich ehemals die Panzerkette befand, verschoben werden.

Ab 2021 könnte die Attraktion dann näher an das Staatsschauspiel rücken.

Dafür braucht das Fahrgeschäft eine denkmalschutzrechtliche Genehmigung, die jedoch möglich ist.

Dresden: Zug vor Dresdner Hauptbahnhof in Flammen: Polizei gibt Ursache bekannt
Dresden Feuerwehreinsatz Zug vor Dresdner Hauptbahnhof in Flammen: Polizei gibt Ursache bekannt

Zudem kann die Spielzeitpause des Staatsschauspiels genutzt werden, da Anfahrflächen für das Theater beeinträchtigt sind.

Zuletzt hatte sich OB Dirk Hilbert (48, FDP) eingemischt und sich für das Riesenrad eingesetzt.

Für Grüne-Stadtrat Thomas Löser (47) hat hingegen die Begrünung des Postplatzes Vorrang: "Städtebauliche Grundsatzentscheidungen dürfen wir nicht von den wirtschaftlichen Interessen Einzelner abhängig machen.“

Titelfoto: Thomas Türpe

Mehr zum Thema Dresden: