Baby mit Hirnblutungen im Krankenhaus, weil Vater es geschüttelt hat?

Berlin – Ein 34-jähriger Vater, der seine wenige Wochen alte Tochter derart geschüttelt haben soll, dass sie schwere Verletzungen erlitt, muss sich am Donnerstag (10 Uhr) vor dem Amtsgericht Berlin-Tiergarten verantworten.

in Vater steht in Berlin vor Gericht, weil er seine wenige Wochen alte Tochter so sehr geschüttelt haben soll, dass sie ihns Krankenhaus musste (Symbolbild).
in Vater steht in Berlin vor Gericht, weil er seine wenige Wochen alte Tochter so sehr geschüttelt haben soll, dass sie ihns Krankenhaus musste (Symbolbild).  © 123RF

Die Staatsanwaltschaft geht davon aus, dass es vermutlich im Januar 2017 zu zwei Übergriffen gekommen sei.

Das Baby habe dabei ein sogenanntes Schütteltrauma erlitten. Im Krankenhaus seien kurz darauf Hirnblutungen festgestellt worden.

Dem 34-jährigen Angeklagten, der wegen einer Gewalttat vorbestraft ein soll, wird Misshandlung von Schutzbefohlenen vorgeworfen. Für den Prozess ist ein Verhandlungstag vorgesehen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0