Sie wurde verurteilt, weil sie einen Mann auszog

Doreen T. (32) zog einem Mann fast alle Klamotten aus.
Doreen T. (32) zog einem Mann fast alle Klamotten aus.

Von Eric Hofmann

Dresden - Sie war beleidigt und ließ einen Mann strammstehen - und zwar nackt bis auf die Socken ... Am Mittwoch hatte Doreen T. (32) deswegen ein Stelldichein vorm Dresdner Amtsgericht.

„Ich kannte den gar nicht“, sagte die arbeitslose Verkäuferin über ihr Opfer Robert R. (28). „Nur aus einem Chat. Doch der hat mich dann gleich beleidigt.“

Das wollte „Dorle“, so ihr Spitzname, nicht auf sich sitzen lassen: Zusammen mit zwei Kumpels erteilte sie dem Rüpel eine Lektion.

Erst stellte sie ihn am Fetscherplatz zur Rede, dann kamen die Kumpels dazu, schlugen auf den jungen Mann ein, verlangten Handy und Geld.

Sein Pech: Im Portemonnaie war nicht genug Zaster, nur die EC-Karte. Also schleppte das Trio ihn zur nächsten Bank. Doch auch auf Roberts Konto gab es nichts zu holen.

„Da der Lars ständig auf ihn einschlug, wollte ich, dass das endlich aufhört“, so Doreen. „Deshalb habe ich der Sache mit dem Ausziehen zugestimmt.“

Und so musste sich Robert komplett entkleiden. Einzig die Socken durfte der Verängstigte in der kalten Novembernacht anbehalten.

Doreen nahm die Markenklamotten im Wert von 1150 Euro mit. „Das war keine schöne Nummer“, sagte Richter Thomas Hassel (52) und verurteilte sie - auch wegen einer anderen Schlägerei - zu 18 Monaten Haft auf Bewährung.

Die Klamotten sind übrigens wieder aufgetaucht. Nur Roberts Unterhose ist bis heute verschollen ...

Fotos: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0