Junger Mann soll Sechsjährige auf Parkplatz missbraucht haben

Berlin – Weil er ein Mädchen aus der Bekanntschaft sexuell missbraucht haben soll, steht ein 27-Jähriger seit Montag vor dem Berliner Landgericht.

Ein 27 Jahre alter Mann soll sich mehrmals an einem kleinen Mädchen vergangen haben (Symbolbild).
Ein 27 Jahre alter Mann soll sich mehrmals an einem kleinen Mädchen vergangen haben (Symbolbild).  © 123RF

Das Kind soll sechs Jahre alt gewesen sein, als es laut Anklage auf einem Parkplatz im Stadtteil Marzahn zu einem ersten Übergriff gekommen sei. Von fünf mutmaßlichen Taten in der Zeit von Februar 2015 bis Juni 2017 geht die Staatsanwaltschaft aus. Der Angeklagte verweigerte zu Prozessbeginn am Montag eine Aussage.

Der gehörlose 27-Jährige und die Eltern des Mädchens hätten sich über ihre Mitgliedschaft in einem Fußballverein kennengelernt, hieß es am Rande der Verhandlung.

Der Angeklagte, der als Umzugshelfer tätig ist, soll das Kind vier Mal in einem Fahrzeug missbraucht haben. Zudem sei es in einem Schwimmbad zu einem Übergriff gekommen, heißt es in der Anklage.

Während der Befragung des inzwischen neunjährigen Mädchens hatte das Gericht die Öffentlichkeit ausgeschlossen. Für den Prozess wegen schweren sexuellen Missbrauchs sind zwei weitere Verhandlungstage bis zum 17. Dezember vorgesehen.

Zum ersten Missbrauch soll es im Februar 2015 auf einem Parkplatz in Berlin-Marzahn gekommen sein (Symbolbild).
Zum ersten Missbrauch soll es im Februar 2015 auf einem Parkplatz in Berlin-Marzahn gekommen sein (Symbolbild).  © 123RF

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0