Jahrelang: Jugendwart missbrauchte seinen Schützling

Daniel H. (38) steht vor Gericht wegen des Missbrauchs an einem Minderjährigen.
Daniel H. (38) steht vor Gericht wegen des Missbrauchs an einem Minderjährigen.

Von Steffi Suhr

Dresden - Er war der Ansprechpartner für die Jüngsten in der Freiwilligen Feuerwehr Hellerau. Jahrelang betreute Daniel H. (38) als Jugendwart Kinder. Er fuhr mit ihnen sogar in Zeltlager.

Doch dann verging er sich an einem seiner Schützlinge (heute 17). Seit Donnerstag ist Prozess am Landgericht.

Daniel H. gestand die 57 angeklagten Taten. "Seine Mutter hatte gesundheitliche Probleme, ich half ihr viel und deshalb konnte der Junge oft bei mir übernachten", so der Bauschlosser, der zuletzt als Taxifahrer jobbte.

Aber auch in Zeltlagern am Krossinsee bei Berlin und bei Kamenz missbrauchte der Jugendwart sein Opfer - im Sommer 2010 und April 2012.

Der Angeklagte gestand alle 57 angeklagten Taten.
Der Angeklagte gestand alle 57 angeklagten Taten.

Doch dann wurde Daniel H. verhaftet, weil er einen geistig behinderten Jungen, um dessen Betreuung er sich kümmerte, ebenfalls missbraucht hatte. Erst als Daniel H. hinter Schloss und Riegel saß, brach auch der Junge von der Feuerwehr sein Schweigen.

Wegen des Missbrauchs an dem behinderten Jungen bekam Daniel H. bereits 2013 drei Jahre und neun Monate Haft. Nun steht laut vorsitzendem Richter eine Gesamtstrafe von bis zu neun Jahren im Raum. Das Urteil soll kommende Woche fallen.

Übrigens: Der Staatsanwalt hat eine weitere Anklage gegen Daniel H. fertig - wegen Besitzes von 70 Dateien mit kinderpornografischem Inhalt. Wann diese Anklage verhandelt wird, ist offen.

Fotos: Holm Helis (2)


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0