Physiotherapeut soll Patientinnen mehrfach vergewaltigt haben

Berlin – Ein Berliner Physiotherapeut, der zwei Patientinnen missbraucht haben soll, muss sich ab Montag (9.30 Uhr) vor dem Landgericht verantworten.

Ein 64 Jahre alter Mann steht am Montag vor dem Berliner Landgericht (Symbolbild).
Ein 64 Jahre alter Mann steht am Montag vor dem Berliner Landgericht (Symbolbild).  © DPA

Dem 64-Jährigen werden Übergriffe auf zwei Frauen zur Last gelegt. Nach den Ermittlungen soll es im August 2018 in seiner Praxis zu sieben mutmaßlichen Taten gekommen sein.

Er habe die Misshandlungen als Teil seiner therapeutischen Behandlung ausgegeben. Die Anklage lautet auf Missbrauch unter Ausnutzung eines Behandlungsverhältnisses, Vergewaltigung und Körperverletzung.

Der Mann ist im November 2018 wegen ähnlicher Vorwürfe bereits zu einer Gefängnisstrafe von mehr als drei Jahren verurteilt worden.

Berlin: Charité-Forscher rät: Dritte Impfung für Senioren im Herbst!
Berlin Lokal Charité-Forscher rät: Dritte Impfung für Senioren im Herbst!

Update, 14.10 Uhr: Der 64-Jährige äußerte sich zu Prozessbeginn am Montag zu einem Teil der Vorwürfe und wies sie als "infam" zurück.

Die beiden Geschädigten waren 23 Jahre alt, als es laut Anklage im August 2018 in der Praxis des Angeklagten in Berlin-Lichterfelde zu insgesamt sieben Übergriffen kam. Der 64-Jährige habe die Geschädigten, die mit Rückenproblemen kamen, in «sexuell motivierter Weise berührt». Er habe sie im Intimbereich angefasst und erklärt, dies sei Teil seiner therapeutischen Behandlung. Bei einer der Frauen seien es sechs Taten, bei der weiteren Geschädigten eine gewesen.

Der Angeklagte sagte, er sei mehr als 20 Jahre in dem Beruf tätig und "suche keine Befriedigung in der Behandlung". Er wolle sich zunächst zu der Frau äußern, die nur einmal in seiner Praxis gewesen sei. Ihre Anschuldigungen seien "Verleumdungen". Er habe bei ihr Verspannungen festgestellt und behandelt. "Da wird was sexuell interpretiert."

Der Mann wurde im November 2018 verurteilt, weil er von Januar 2015 bis Juli 2016 zwei 13- und 14-jährige Mädchen während therapeutischer Behandlungen sexuell missbraucht hatte.

Bei den Übergriffen habe der Angeklagte wegen ähnlicher Taten unter Bewährung gestanden, heißt es im Urteil, das inzwischen rechtskräftig ist. Es erging zudem ein dreijähriges Berufsverbot. Der Prozess wird am 14. März fortgesetzt.

Der Physiotherapeut soll zwei Patientinnen mehrfach missbraucht haben (Symbolbild).
Der Physiotherapeut soll zwei Patientinnen mehrfach missbraucht haben (Symbolbild).

Mehr zum Thema Berlin Crime: