Mutter lag im Krankenhaus: Mann soll Stieftochter jahrelang missbraucht haben

Kiel/Chemnitz - Ein 39-Jähriger aus Chemnitz soll seine Stieftochter jahrelang schwer missbraucht haben.

Ein Mann geht zum Kieler Landgericht: Von Dienstag an findet hier der Vergewaltigungs-Prozess statt.
Ein Mann geht zum Kieler Landgericht: Von Dienstag an findet hier der Vergewaltigungs-Prozess statt.  © Carsten Rehder/dpa

Von Dienstag an muss sich der Angeklagte vor dem Kieler Landgericht wegen schweren sexuellen Missbrauchs und Vergewaltigung der inzwischen 15-Jährigen verantworten.

Der Mann sitzt seit Februar in Untersuchungshaft.

Die Staatsanwaltschaft wirft ihm nach Angaben eines Gerichtssprechers vor, sich von 2013 bis 2019 zunächst in Sachsen-Anhalt und dann in Kiel an der Tochter seiner Ehefrau vergangen zu haben.

Dem Angeklagten drohen dem Sprecher zufolge im Falle einer Verurteilung für jede der Taten eine Freiheitsstrafe nicht unter zwei Jahren.

Die Ehefrau des Mannes und Mutter des Mädchens habe zeitweise im Krankenhaus gelegen.

Bei fünf der Taten soll sie daher nicht zu Hause gewesen sein.

Ein schleswig-holsteinischer Justizbeamter steht im Landgericht im Sitzungssaal.
Ein schleswig-holsteinischer Justizbeamter steht im Landgericht im Sitzungssaal.  © Angelika Warmuth/dpa

Update, 16.24 Uhr

Die Kammer vertagte sich nach der Anklageverlesung und einer kurzen Erklärung des Verteidigers, wie ein Sprecher des Gerichts am Dienstag sagte.

Demnach wird der Angeklagte die Vorwürfe voraussichtlich bestreiten. Im Verfahren stünden damit Aussage gegen Aussage und die 15-Jährige müsste auch vor Gericht aussagen.

Dem Mann droht im Fall einer Verurteilung eine mehrjährige Haftstrafe.

Titelfoto: Carsten Rehder/dpa

Mehr zum Thema Missbrauch:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0