Ging Security-Duo auf Frau los? Jetzt kommt es zum Prozess

Berlin - Weil sie als Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma auf einem Berliner U-Bahnhof eine Frau angegriffen und verletzt haben sollen, kommen zwei Männer ab Montag (11 Uhr) vor das Amtsgericht Tiergarten.

Eine U-Bahn fährt in einen Berliner U-Bahnhof ein. (Archivbild)
Eine U-Bahn fährt in einen Berliner U-Bahnhof ein. (Archivbild)  © Christoph Soeder/dpa

Die 35- und 37-Jährigen sollen im Februar 2018 eine Frau zu Boden gestoßen und so massiv fixiert haben, dass sie eine Fraktur im Knie erlitten habe.

Laut den Ermittlungen wollten sie ein Hausverbot aussprechen und durchsetzen, nachdem sie die Frau beim Rauchen erwischten. Dem 35-Jährigen wird zudem ein weiterer Übergriff zur Last gelegt.

Die Angeklagten seien damals Mitarbeiter einer Firma gewesen, die im öffentlichen Personennahverkehr Berlins eingesetzt war.

Update, 16.35 Uhr

Das Verfahren ist gegen eine Geldauflage eingestellt worden. Die 35 und 37 Jahre alten Männer sollen jeweils 600 Euro zahlen, entschied das Amtsgericht Tiergarten am Montag mit Zustimmung aller Prozessbeteiligten und ohne eine Schuldfeststellung.

Die Beweislage in dem Fall sei schwierig, hieß es nun am Rande des Prozesses. Zunächst habe die Staatsanwaltschaft das Verfahren mangels hinreichenden Verdachts eingestellt. Gegen den 35-Jährigen soll es wegen eines mutmaßlichen Übergriffs gegen einen Fahrgast im Februar 2019 auf einem U-Bahnhof in Berlin-Neukölln zu einem späteren Zeitpunkt zu einer Verhandlung vor dem Amtsgericht Tiergarten kommen.

Ein Schild mit der Aufschrift "Amtsgericht Tiergarten". (Archivbild)
Ein Schild mit der Aufschrift "Amtsgericht Tiergarten". (Archivbild)  © Sven Braun/dpa

Titelfoto: Christoph Soeder/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Berlin:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0