Mann mit Schüssen in den Rücken getötet: Jetzt soll das Urteil fallen

Hamburg - Im Prozess um tödliche Schüsse auf einen 26-Jährigen in Hamburg-Lohbrügge wird am Freitag das Urteil erwartet.

Der 29-Jährige soll im Juni vergangenen Jahres einen anderen jungen Mann erschossen haben. (Archivbild)
Der 29-Jährige soll im Juni vergangenen Jahres einen anderen jungen Mann erschossen haben. (Archivbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Zuvor (9 Uhr) wird die Verteidigung noch ihr Plädoyer halten und der 29 Jahre alte Angeklagte die Gelegenheit zum letzten Wort bekommen.

Der frühere Freund des Opfers muss sich wegen Mordes und Verstoßes gegen das Waffengesetz verantworten.

Der Angeklagte soll sich laut Staatsanwaltschaft am frühen Abend des 27. Juni mit dem 26-Jährigen und zwei weiteren Männern am Lohbrügger Markt getroffen haben, um über Streitigkeiten um Drogengeschäfte zu reden.

Dabei habe der 29-Jährige plötzlich eine halbautomatische Waffe hervorgeholt und auf den jüngeren Mann geschossen.

Dieser hatte sich bereits umgedreht, um zu fliehen, als ihn zwei Kugeln von hinten trafen. Der Deutsche starb noch am Tatort.

Die Anklagebehörde fordert eine lebenslange Freiheitsstrafe.

Polizisten untersuchen nach dem Mord den Tatort. (Archivbild)
Polizisten untersuchen nach dem Mord den Tatort. (Archivbild)  © Daniel Bockwoldt/dpa

Titelfoto: Daniel Bockwoldt/dpa

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Hamburg:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0