Was macht die Feuerwehr da am Dresdner Flughafen?

Das Flugzeug hob am Dienstag zum ersten Mal in Dresden Richtung Madeira ab.
Das Flugzeug hob am Dienstag zum ersten Mal in Dresden Richtung Madeira ab.

Dresden - Die Flughafenfeuerwehr steht neben einem Flieger der Fluggesellschaft Germania und bespritzt ihn mit Wasser. Das ist kein Noteinsatz, sondern das Flugzeug wird zu seinem Erstflug nach Madeira verabschiedet.

Denn ab sofort wird Germania (25 Flieger, 900 Mitarbeiter) zwei neue Sonnen-Ziele von Dresden aus anfliegen: Immer dienstags hebt eine Boeing 737-700 ins warme Madeira (20 Grad, 99 bis 229 Euro) und Lanzarote (24 Grad, 99 bis 249 Euro) ab.

Ab Mai kommt noch weitere neue Ziele hinzu. Dann geht es dienstags und donnerstags nach Málaga (Spanien) und mittwochs nach Paphos (Zypern). Damit erweitert Germania sein Angebot vom Dresdner Flughafen auf 13 Ziele.

Außerdem werden ab Sommer 2016 täglich Flieger nach Mallorca abheben. Dafür wird eine zusätzlich Boing 737 in Dresden stationiert.

2015 ist ein Rekordjahr für die Berliner Fluglinie in Dresden. Von Januar bis Oktober flogen 117.000 Passagiere von Dresden in Germania-Maschinen. So viele wie noch nie.

"Direktflüge von Mitteldeutschland nach Málaga und Zypern gibt es 2016 exklusiv ab Dresden", freut sich Markus Kopp, Chef der Mitteldeutschen Flughafen AG.

„Wir sind gekommen um zu bleiben“, sagt Germania-Geschäftsführer Karsten Balke (42). „Das Angebot ist ein Zugewinn für alle Reisenden in Sachsen.“

Flüge sind unter flygermania.com, telefonisch unter 030/610818000 sowie in allen Reisebüros buchbar.

Der Flieger wurde vor dem Erstflug von der Feuerwehr "getauft".
Der Flieger wurde vor dem Erstflug von der Feuerwehr "getauft".

Fotos: Steffen Füssel


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0