Insolvenz bei Germania: Flughafen Erfurt-Weimar verliert wichtigste Airline

Berlin/Erfurt - Am Dienstagmorgen hat die Berliner Fluggesellschaft Germania ihre Insolvenz angekündigt. Besonders für den Flughafen Erfurt-Weimar ein harter Schlag.

Germania ist die wichtigste Airline am Flughafen Erfurt-Weimar gewesen.
Germania ist die wichtigste Airline am Flughafen Erfurt-Weimar gewesen.

"Leider ist es uns schlussendlich nicht gelungen, unsere Finanzierungsbemühungen zur Deckung eines kurzzeitigen Liquiditätsbedarfs erfolgreich zum Abschluss zu bringen. Wir bedauern sehr, dass uns als Konsequenz daraus keine andere Möglichkeit als die der Insolvenzantragstellung blieb", erklärte Germania-Geschäftsführer Karsten Balke laut einer Mitteilung.

Ein Schock für den Thüringer Flughafen, denn Germania ist die wichtigste Airline, hat sogar zwei seiner Flugzeuge am Standort stationiert. Elf Flüge gebe es im Winter pro Woche alleine durch Germania, im Sommer seien es deutlich mehr, so ein Flughafen-Sprecher noch Anfang Januar. Damals hatte man noch gehofft, dass die Airline ihre Probleme in den Griff bekommt.

Im vergangenen Jahr starteten oder landeten 185.600 Passagiere mit der Airline am Flughafen Erfurt-Weimar. Insgesamt steuerten nach vorläufigen Zahlen etwa 263.000 Passagiere von dem Standort ihre Ziele an. Ein großer Teil der kommenden Flüge am Airport muss nun also gestrichen werden.

Am Donnerstag hätte der nächste Germania-Flug nach Hurghada starten sollen, doch daraus wird nun nichts mehr. Germania hat den Flugbetrieb komplett eingestellt. Reisende, die direkt bei der Airline ihre Tickets gekauft haben, haben keinen Anspruch auf Ersatzbeförderung.

Passagiere, die ihren Germania-Flug im Rahmen einer Pauschalreise gebucht haben, sollen sich laut Mitteilung direkt an ihren Reiseveranstalter wenden, um eine Ersatzbeförderung zu erhalten.

Update 9.40 Uhr:

Flughafen Geschäftsführer Uwe Kotzan hat sich nun zur Insolvenz von Germania geäußert: "Es ist bedauerlich, dass die Bemühungen der Geschäftsleitung der Germania die Liquiditätslücke zu schließen keinen Erfolg hatten. Die eingeleiteten Maßnahmen und die überdurchschnittlichen Buchungen für die Sommersaison sollten gewährleisten, dass der Flugbetrieb in Erfurt weitergeführt werden kann", heißt es in einer Mitteilung des Airports.

Germania hätte am Donnerstag, Freitag, Samstag und Sonntag in Erfurt abfliegen sollen. Die Reisen nach Hurghada, Teneriffa, Fuerteventura, Antalya und Gran Canaria fallen nun aus.

Update 11.49 Uhr:

Die Fluggesellschaft Eurowings reagiert mit einem Sonderrabatt für gestrandete Germania-Passagiere auf die Insolvenz des Konkurrenten.

Eurowings bietet insgesamt 50 Prozent Rabatt für Germania-Reisende, die die Billigflieger für die Rückreise nutzen.

Das Eurowings-Angebot gilt nur für ausgefallene Flüge aus dem Ausland nach Deutschland, die vom 5. Februar bis Ende Februar erfolgen sollten.

Die Buchung muss über Eurowings erfolgen. Genaue Infos zu den Buchungsdetails findet Ihr hier: Eurowings.de

Mehr zum Thema Thüringen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0