"Haltung zeigen!" Das möchte Adel Tawil seinen sächsischen Fans sagen

Leipzig - Bei der 12. Ausgabe des GRK Golf Charity Masters am Samstag in Leipzig wird Adel Tawil die Bühne rocken und dafür sorgen, dass die knapp 400 Gäste der abendlichen Spendengala im Hotel The Westin Leipzig das Tanzbein schwingen. Wir sprachen mit ihm über sein drittes Soloalbum „Alles lebt“ und über seine sächsischen Fans.

Sänger Adel Tawil gefällt sein neuer Lebensabschnitt als Papa.
Sänger Adel Tawil gefällt sein neuer Lebensabschnitt als Papa.  © Eric Münch

TAG24: Du hast es gerade angesprochen, dass deine neuen Songs teilweise sehr tanzbar sind. Wie würdest du so dein neues in musikalischer Hinsicht charakterisieren?

Adel Tawil: Ich wollte etwas Frisches und Zeitgemäßes machen, was den Pop der nächsten Jahre auch mitbestimmt. Deswegen habe ich eine neue Herausforderung gesucht, denn ich wollte nicht auf klassische Mittel zurückgreifen und mich wiederholen. Gleichzeitig bin ich mit dem Album auch ein Stück weit zu meinen Wurzeln zurückgekehrt, denn ich bin mit Hip Hop, R’n’B und Soul-Musik großgeworden.

Deswegen wollte ich diesmal möglichst urbane, moderne Beats haben und trotzdem große Pop-Melodien mit emotionalen Texten versehen. Aus diesem Grund habe ich mir auch ein neues Team gesucht. Mit dem haben wir dann gemeinsam die vergangenen zwei Jahre alles umgeschmissen und neu umgesetzt, bis es so war, wie ich es mir vorgestellt habe und sagen konnte: Das ist es. Ich bin auf jeden Fall sehr glücklich mit dem neuen Album und freue mich, dass es bislang so gut bei den Fans ankommt.

Papa-Freuden bei Adel Tawil

Mit seinem neuen Album "Alles lebt" kommt Adel Tawil im Januar nach Leipzig.
Mit seinem neuen Album "Alles lebt" kommt Adel Tawil im Januar nach Leipzig.  © BMG Rights Management/Sony / dpa

TAG24: Hat der etwas frischere und positivere Sound auch etwas damit zu tun, dass du im vergangenen Jahr zum ersten Mal Vater geworden bist?

Adel Tawil: Ja, auf jeden Fall. Das ist natürlich so ein einschneidendes Erlebnis und floss natürlich in viele Songs ein. Das spürt man auch in der kompletten Charakteristik des Albums. Es ist einfach so ein Flash, wenn man dieses kleine Wesen im Arm hat und mit ansieht, wie das Baby wächst und irgendwann seine ersten Schritte macht. Wahnsinn! Ich bin mir auch sicher, dass dies auch bei meinen künftigen Alben eine Rolle spielen wird, denn es gibt so viel zu erzählen.

TAG24: Ein Song auf deinem Album trägt den Titel „Neues Ich“. Hast du in deinem Kind auch dein „Neues Ich“ entdeckt?

Adel Tawil: Ja, natürlich! Das ist ja so eine Art Mini-Me. Man schaut das Kind an und denkt ‚wow‘! Die Urgewalt der Natur kommt einem so entgegen, wenn man dabei ist, wenn Leben auf die Welt kommt. Das ist einfach der Hammer!

TAG24:Du gehst ab Januar auf große „Alles lebt“-Tour. Wann wirst du deine Fans in Leipzig live beglücken?

Adel Tawil: In Leipzig werde ich am 21. Januar in der Arena spielen, zuvor bin ich schon in Zwickau und Erfurt. Das Publikum in Sachsen und Mitteldeutschland war ja schon immer ein sehr treues Publikum für mich, sodass ich mich wahnsinnig darauf freue. Es gibt meines Erachtens eine spezielle Verbindung und ich habe das Gefühl, dass dies in den östlichen Bundesländern besonders stark ausgeprägt ist. Das könnte vielleicht auch daran liegen, dass man dort noch etwas mehr auf die Texte und die Botschaften achtet.

Das ist ja auch genau das, was ich erreichen möchte mit meiner Musik: Botschaften setzen und gleichzeitig Gefühle und Emotionen wecken.

Sachsen sind treues Publikum

TAG24: Mit Blick auf das sächsische Publikum: Welche Emotionen werden in dir geweckt, wenn du an die diesjährige Landtagswahl in Sachsen und an die möglichen Ergebnisse denkst?

Adel Tawil: Jede demokratische Partei, die gewählt wird, ist für mich in Ordnung. Allerdings ist es so, dass sich mitunter der Ton verschärft hat und Aussagen teilweise unter die Gürtellinie gehen. Wenn so etwas passiert, ist das meiner Meinung nach nicht zu akzeptieren. Umso mehr sollten die Menschen Haltung zeigen. Jeder kann wählen, was er will, aber es gibt klare Grenzen im Umgang miteinander. Vor allem wenn es um die Würde des Menschen und um Verletzungen geht. Ich kenne dieses Land wirklich sehr gut und überall in der Republik, wo ich gespielt habe, ist mir sehr viel Liebe entgegengebracht worden.

Deswegen weiß ich auch, dass dieser Hass, der teilweise von Politikern, aber auch von normalen Bürgern verbreitet wird, nicht die Mehrheit dieses Landes repräsentiert. Und deswegen sollten wir Haltung zeigen. Denn die Mehrheit ist tolerant, weltoffen und will ein friedliches Miteinander. Das gilt auch für Sachsen.

TAG24: Also sollte die Mehrheit in diesem Land einfach lauter und klarer sein?

Adel Tawil: Es gibt halt einfach Grenzen, und auf die haben wir uns alle im Grundgesetz geeinigt. Und deshalb gilt es absolut konsequent zu sein. Alle Menschen, die die demokratischen Werte vertreten, dürfen kein Stück nachgeben. Das geht schon im eigenen Umfeld los. Wenn man merkt, dass jemand abfällig über andere Menschen spricht, egal welcher Herkunft, dann muss man ganz klar etwas dagegen sagen. Das ist mitunter zwar mühselig, aber es muss sein.

Das Interview wurde von André Hoffmann von der Wolffberg Management Communication GmbH im Rahmen des Golf Charity Events am Samstag in Leipzig geführt, bei dem Adel Tawil auftritt. (TAG24 berichtete)

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0