Weihnachtsbeichte: Das sind die schlimmsten Geschenke der GZSZ-Stars

Auch in der Serie wird fleißig Weihnachten gefeiert.
Auch in der Serie wird fleißig Weihnachten gefeiert.  © RTL/Rolf Baumgartner

Potsdam/Berlin - Nur noch ein Tag bis Weihnachten. Spätestens jetzt sollten alle Geschenke beisammen sein. Nicht selten finden sich allerdings äußerst fragwürdige Geschenke unter dem Tannenbaum, die für Verwunderung sorgen. Selbst die GZSZ-Stars können von weihnachtlichen Entgleisungen, die eigentlich ein Lächeln ins Gesicht zaubern sollen, ein Liedchen trällern.

Gegenüber Promiflash offenbarten die Stars der Soap ihre schlimmsten Geschenke. So durfte sich Thomas Drechsel (30) über einen Löffelhalter freuen und Maria Wedig (33) über einen giftgrünen Morgenmantel: "Den fand ich nicht so schön. Den musste ich aber auch nicht tragen."

Ebenso lieferte sich Maximilian Brauns (21) Oma einen schmerzlichen Fehltritt: Pärchenhandschuhe. Blöd, dass der Enkel Single ist. Auch Chryssanthi Kavazi (28) berichtet von ihrem "tollen" Geschenk: "Ich habe mal von meinem Cousin einen superhässlichen Bilderrahmen bekommen. Und dann hab ich gesehen, dass da ein Bild drin war: von ihm! Und es war ein Blitzerfoto! Warum?!"

Das wohl absurdeste Geschenk hat jedoch Valentina Pahde (23) von ihrer Mutter bekommen: ein Paket mit sechs Flaschen Wasser. Und warum? Die Antwort liefert die Mama höchst persönlich: "Ich fand die Flaschen so schön."

Doch die Geschenke sind nur ein nettes Zubrot. Wolfgang Bahro sind andere Dinge viel wichtiger. Für ihn "ist es in erster Linie ein Fest der Familie". "Man sollte zusammenkommen und alle Streitigkeiten vergessen", so der 57-Jährige im RTL-Interview.

Die anderen GZSZ-Stars verbringen die Weihnachtszeit auf dem Weihnachtsmarkt, mit selbstgemachtem Eierlikör oder im kleinen Kreise der Familie und Freunde.

Titelfoto: RTL/Rolf Baumgartner


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0