Mythen und falsches Wissen: So nehmt ihr Medikamente richtig ein

Ob Tabletten, Kapseln oder Dragees - beim Schlucken von Medikamenten lauern viele Fallstricke. Werden Tabletten nicht richtig eingenommen, kann das Medikament im schlimmsten Fall nicht richtig wirken oder es kommt zu unerwünschten Nebenwirkungen. TAG24 verrät, was die Hinweise im Beipackzettel eigentlich bedeuten und gibt Tipps, worauf Ihr sonst noch achten solltet.

Zeitpunkt der Einnahme

In den Packungsbeilagen stehen häufig Anweisungen zur Einnahme von Medikamenten in Verbindung mit Essens- und Tageszeiten. Bei den Formulierungen kommt es allerdings oft zu Missverständnissen. So bedeutet etwa "vor den Mahlzeiten" nicht direkt zum Essen, sondern mindestens dreißig Minuten eher. Bei dem Hinweis "nüchtern" oder "zwischen den Mahlzeiten" sollten die Tabletten eine Stunde vor oder zwei Stunden nach dem Essen eingenommen werden. "Zweimal täglich" heißt etwa alle zwölf, "dreimal täglich" alle acht Stunden.

Bei der Einnahme von Medikamenten kommt es oft zu Missverständnissen.
Bei der Einnahme von Medikamenten kommt es oft zu Missverständnissen.  © 123RF

Antibiotika und Milch

Häufig hört man den gut gemeinten Rat, Antibiotika nicht mit Milch einzunehmen. Allerdings gibt es nur wenige Antibiotika, auf die dieser Rat tatsächlich zutrifft. Für die meisten Wirkstoffe, darunter auch das beliebte Penicillin, stellt Milch keine Gefahr dar. Aufpassen sollten Sie bei Chinolonen und Tetracyclinen! Hier kann das Medikament in Verbindung mit Milch seine Wirkung verlieren. Solltet Ihr Euch unsicher sein, haltet einfach einen Abstand von zwei Stunden zwischen dem Medikament und dem Verzehr von Milchprodukten, also auch Joghurt und Käse, ein.

Ein hartnäckiger Mythos: Antibiotika sollten grundsätzlich nicht mit Milch genommen werden.
Ein hartnäckiger Mythos: Antibiotika sollten grundsätzlich nicht mit Milch genommen werden.  © 123RF

Art der Einnahme

Wer krank ist, liegt oft im Bett - doch Vorsicht! Tabletten sollten immer aufrecht sitzend oder im Stehen eingenommen werden, sonst drohen Verletzungen der Speiseröhre. Dazu solltet Ihr ein großes Glas stilles Wasser trinken. Kaffee, Tee, Milch, Grapefruitsaft und alkoholische Getränke sind nicht geeignet, da es zu Wechselwirkungen kommen kann. Ein weiteres Problem für Viele: Die Tablette bleibt im Hals stecken. Um das zu verhindern, gibt es einen Trick: Beugen Sie beim Schlucken einfach Ihren Kopf nach vorne.

Viele Menschen nehmen Tabletten im Liegen ein - das kann gefährlich werden.
Viele Menschen nehmen Tabletten im Liegen ein - das kann gefährlich werden.  © 123RF

Richtig aufbewahren

Sonnenlicht und Hitze sind der Feind jedes Medikaments. Ideal zur Lagerung ist eine Raumtemperatur von 15 bis 25 Grad Celsius. Ein beliebter Fehler: Arzneimittel werden im Badezimmer gelagert. Das ist wegen der hohen Luftfeuchtigkeit keine gute Idee. Grundsätzlich können Pillendosen hilfreich sein, um den Überblick nicht zu verlieren - doch bei Medikamenten, die besonders feuchtigkeits- und lichtempfindlich sind oder gekühlt gelagert werden müssen, gilt: in der Originalverpackung lassen!

Als Trick, um Tabletten nicht zu vergessen: Pillenboxen als Dosierhilfe benutzen.
Als Trick, um Tabletten nicht zu vergessen: Pillenboxen als Dosierhilfe benutzen.  © 123RF

Mehr zum Thema Gesundheit:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0