Hamburg Marathon: Streckenrekord deutlich verpasst

Hamburg - Solomon Deksisa hat am Sonntag die 33. Auflage des Hamburg Marathons gewonnen.

Gewinner Solomon Deksisa aus Äthiopien jubelt beim Zieleinlauf.
Gewinner Solomon Deksisa aus Äthiopien jubelt beim Zieleinlauf.

Der Äthiopier absolvierte die 42,195 Kilometer durch die Hansestadt bei guten äußeren Bedingungen in 2:06:34 Stunden.

Deksisa verwies seine Landsleute Tadu Abate (2:06:54) und Ayele Abshero (2:07:19) auf die Plätze. In einem schnellen Rennen wurde der angestrebte Streckenrekord von 2:05:30 Stunden dennoch deutlich verpasst. Bei den Frauen setzte sich Shitaye Eshete aus Bahrain in 2:24:51 Stunden durch.

Der Regensburger Philipp Pflieger erfüllte als Gesamtelfter in 2:13:39 Stunden die geforderte Norm für die Europameisterschaft im August in Berlin. Insgesamt waren mehr als 14.000 Läuferinnen und Läufer an den Start gegangen (TAG24 berichtete).

Wegen des Marathons sind weiterhin zahlreiche Straßen an Elbe und Alster gesperrt (TAG24 berichtete).

Manche Fans haben sich bunt verkleidet, um die Läufer anzufeuern.
Manche Fans haben sich bunt verkleidet, um die Läufer anzufeuern.
Mehr als 14.000 Läufer sind beim 33. Hamburg Marathon an den Start gegangen.
Mehr als 14.000 Läufer sind beim 33. Hamburg Marathon an den Start gegangen.  © dpa/Malte Christians

Titelfoto: dpa/Malte Christians


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0