Eindrucksvolles Foto: Blitz und Donner können Highfield-Festival-Besucher nicht stoppen

Großpösna - Am Freitagabend bekam Sachsen nach längerer Zeit endlich wieder etwas Regen ab. Über die Region rund um Leipzig zog ein Gewitter, das die Temperaturen zwar nicht wesentlich senkte, den staubtrockenen Boden aber zumindest kurz befeuchtete.

Ein Fotograf, der zufällig ebenfalls in Großpösna feiern wollte, drückte im perfekten Moment auf den Auslöser seiner Kamera und erwischte somit einen Blitz, der das Gelände am Freitagabend eindrucksvoll erleuchtete.
Ein Fotograf, der zufällig ebenfalls in Großpösna feiern wollte, drückte im perfekten Moment auf den Auslöser seiner Kamera und erwischte somit einen Blitz, der das Gelände am Freitagabend eindrucksvoll erleuchtete.  © Christian Grube

Darüber gefreut haben sich aber bestimmt nicht alle. Seit zwei Tagen zelten am Störmthaler See bei Leipzig rund 35.000 Festival-Besucher, die internationale Acts auf zwei riesigen Bühen sehen wollen.

Als die dicken Regenwolken sich gegen 21 Uhr auch über ihnen ergossen, standen gerade Clueso, die Dropkick Murphys und Bilderbuch auf den Bühnen.

Verrückt machen ließ sich auf dem Festival aber niemand. Anders als 2017 wurde das Festivalgelände nicht geräumt, denn das Gewitter zog rasch vorüber.

Die Veranstalter freuten sich über die gute Stimmung während des Unwetters: "Gewitter wegtanzen!" sei die Devise gewesen, heißt es auf Facebook.

So lang die Zelte nicht abgesoffen sind, tut so ein Sommergewitter der guten Laune der 35.000 Besucher sicher keinen Abbruch. Schließlich lässt sich so ein Unwetter ja offenbar tatsächlich einfach "wegtanzen".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0