Spukt es hier? Ladung von Laster dehnt sich immer weiter aus

Gießen - Da hat jemand wohl in Chemie nicht besonders gut aufgepasst!

Die ockerfarbene Substanz verteilt sich auf dem Parkplatz an der A5.
Die ockerfarbene Substanz verteilt sich auf dem Parkplatz an der A5.  © Polizei

Ein Tanklastzug, der am Dienstagnachmittag auf der A5 unterwegs war, musste plötzlich auf dem Parkplatz Heb-Berg stoppen.

Der Grund: Der Fahrer hatte zwischen den Anschlussstellen Grünberg und Homberg Ohm bemerkt, dass die Ladung seines Schwergewichts austrat.

"Wie sich herausstellte, quoll die Ladung des Tanklastzuges aus den Domdeckeln des Fahrzeuges über. Die hinzugezogene Feuerwehr und die Polizei sperrten daraufhin den kompletten Parkplatz für die weiteren Maßnahmen", hieß es.

Doch wie konnte es überhaupt zu einem Überquellen der ockerfarbenen Substanz kommen?

Die Antwort lieferte der Fahrer im Austausch mit der Polizei: An Bord hatte der Mann "rund 25 Tonnen Schlämme und Waschwässer" - wobei es sich zum Glück nicht um Gefahrgut handelte.

Allerdings hatte der 65-Jährige zuvor eine zuckerhaltige Masse transportiert und seinen Tank danach nicht ordentlich gesäubert. Die beiden Stoffe reagierten, so dass sich die Flüssigkeit enorm ausdehnte.

"Die Feuerwehren verhinderten den Eintritt der auslaufenden Flüssigkeit in das Kanalsystem und begannen mit einem Abpumpen von Teilen der Flüssigladung in Bergebehältnisse. Dies half jedoch nur vorübergehend, da das Volumen der Flüssigkeit sich immer weiter ausdehnte", beschrieb die Polizei die Szenerie.

Erst eine hinzugezogene Werksfeuerwehr aus dem Industriepark Höchst konnte Abhilfe schaffen, indem sie eine große Menge der Flüssigkeit abpumpte und entsorgte.

Bitter: Die Kosten für den großen Einsatz muss der Transporteur tragen.

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0