Übler Geruch führt Polizei zu verwester Leiche: Das ist der Stand der Dinge

Bad Nauheim/Gießen - Der in seiner Wohnung in Bad Nauheim tot gefundene 55-Jährige ist wohl keinem Gewaltverbrechen zum Opfer gefallen.

In der Wohnung des Toten fanden die Ermittler zahlreiche Waffe und Munition (Symbolfoto).
In der Wohnung des Toten fanden die Ermittler zahlreiche Waffe und Munition (Symbolfoto).  © DPA

"Wir gehen nach der heutigen Obduktion von einer natürlichen Todesursache aus", sagte am Montag ein Sprecher der Staatsanwaltschaft Gießen.

In der Wohnung hatten Polizisten am Donnerstag die Leiche und mehrere Waffen entdeckt. Nachbarn hatten die Polizei wegen eines üblen Geruchs im Treppenhaus alarmiert.

Sieben Waffen sind laut Sprecher sichergestellt worden. Ob sie funktionstüchtig sind und unter das Kriegswaffenkontrollgesetz fallen, werde weiter ermittelt. "Das kann sich noch Wochen hinziehen."

Die Ermittler fanden in der Wohnung zudem knapp 500 Schuss Munition, acht Schreckschuss- oder Signalwaffen sowie Deko-Panzerfäuste und Deko-Handgranaten. Während des Einsatzes am Donnerstag hatten 52 Bewohner das Mehrparteienhaus räumen müssen.

Die konkrete Todesursache des 55-Jährigen konnte laut Sprecher wegen des starken Verwesungsgrades nicht mehr festgestellt werden. Die Leiche habe mindestens eine Woche lang in der Wohnung gelegen.

Die Ermittlungen zu den Waffen dauert an (Symbolfoto).
Die Ermittlungen zu den Waffen dauert an (Symbolfoto).  © DPA

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0