Martin Schulz kommt nach Leipzig, um mit den Sachsen zu sprechen

TOP

Wer kennt diese Männer? Polizei fahndet nach Einbrechern

NEU

Nach zwei Jahren: KZ-Gedenkstätte Dachau bekommt gestohlenes Tor zurück

NEU

Diese Einhorn-Melodie klingt so cool, wie sie aussieht

NEU
9.107

Rund tausend Rocker trauern um ihr erschossenes Mitglied

Röhrende Motoren vor dem Neuen Friedhof in Gießen. Rund 1000 Rocker aus dem In- und Ausland gaben ihrem erschossenen Mitglied Aygün Mucuk (✝ 45) die letzte Ehre.
Der Gießener Hells Angels Chef Aygün Mucuk  (✝ 45) wurde am Freitag mit 16 Kugeln getötet
Der Gießener Hells Angels Chef Aygün Mucuk  (✝ 45) wurde am Freitag mit 16 Kugeln getötet

Gießen - Begleitet von Angehörigen und zahlreichen Rockern ist der erschossene Gießener Hells-Angels-Chef beigesetzt worden. Rund 1000 Menschen kamen nach Angaben der Polizei am Mittwoch zu der Beisetzung auf einem Gießener Friedhof. 

Aygün Mucuk wurde dort auf einem muslimischen Gräberfeld bestattet, fünf Tage nach den tödlichen Schüssen auf ihn.

Gut eine Stunde vor der Beisetzung fuhren Dutzende Rocker aus dem In- und Ausland auf ihren Motorrädern vor - beäugt von zahlreichen Schaulustigen. Viele Rocker trugen Kutten mit dem Schriftzug «Hells Angels» und dem geflügelten Totenkopf-Emblem.

Ein Großaufgebot der Polizei war rund um den Friedhof im Einsatz, zu Zwischenfällen kam es aber nicht. Man sei angesichts der zurückliegenden Ereignisse sensibilisiert gewesen, sagte ein Polizei-Sprecher. 

Rund tausend Rocker aus dem In- und Ausland machten ihrem Mitglied am Mittwoch die letzte Ehre.
Rund tausend Rocker aus dem In- und Ausland machten ihrem Mitglied am Mittwoch die letzte Ehre.

Doch es sei wie erwartet friedlich geblieben. Es habe keine Festnahmen gegeben. 

Bei Kontrollen seien auch keine Waffen gefunden worden. Allerdings kam es rund um den Friedhof zu Verkehrsbehinderungen.

Der 45-jährige Mucuk war am Freitag auf dem Gelände des Rocker-Clubhauses in Wettenberg bei Gießen mit mindestens 16 Kugeln getötet worden.

Wer den Hells-Angels-Chef erschossen hat und warum, war weiter unklar. «Wir haben noch keinen Verdächtigen ermittelt», sagte ein Sprecher der Staatsanwaltschaft in Gießen. Daher gebe es auch noch keinen Hinweis auf das Motiv. «Wir ermitteln in alle Richtungen. Schwerpunkt ist natürlich das Rockermilieu, aber auch da: alle Richtungen.»

Nach Einschätzung des Landeskriminalamts umfasst die Rockerszene in Hessen rund 700 Menschen, die vier Gruppen zugeordnet werden.

Im Fokus der Ermittler stehen sie vor allem wegen Rauschgiftdelikten und kriminellen Aktivitäten im Türsteher- und Rotlichtmilieu.

Fast alle Mitglieder kamen in Kluft.
Fast alle Mitglieder kamen in Kluft.

Fotos: DPA

Riesen-Shitstorm: dm bringt eine Tattoo-Creme auf den Markt

NEU

Dieser Stadtrat fordert bezahlte Sex-Pause für Angestellte

NEU

Was würdest Du tun, wenn Dein Vater plötzlich ein Pflegefall ist?

8.934
Anzeige

Radlerin wird angebaggert und rächt sich dafür auf ihre Weise

NEU

Auswärtiges Amt sucht neue Mitarbeiter mit GZSZ-Lovestory

NEU

Darauf achtet garantiert jeder beim ersten Flirt!

8.090
Anzeige

Wegen diesem Tippschein ist ein Mann stocksauer auf Fußball-Star Sané

NEU

Spektakuläre Entdeckung: Was macht diese Würgeschlange im Freien?

NEU

Du willst lächeln wie ein Top-Model? Dann schau mal hier!

6.759
Anzeige

Schwanger! Caroline Beil erwartet mit 50 zweites Kind

2.639

Freiburger Sexualmord: Verdächtiger Hussein K. kein Jugendlicher mehr

2.051

Leipziger Buchmesse: Raum für politischen Austausch und Diskussion

179

Für den WM-Erfolg: China will 50.000 neue Fußballschulen bauen

184

Sozialhilfe-Empfängerin findet 26.000 Euro und gibt sie der Polizei

2.120

Heißes Einzeldate: Hat sich der Bachelor schon entschieden?

1.929

Tschüß, IBAN-Wirrwarr! Sparkasse führt Fotoüberweisung ein

3.184

Facebook fast down! Europaweit massive Störungen

2.089

26-Jährige hat Oralverkehr im Gericht und zeigt es bei Twitter

5.906

Teenager wacht auf dem Weg zu seiner Beerdigung auf

8.355

Tragisches Schicksal: Eltern leben zwei Wochen mit totem Kind zusammen

11.838

Er wollte spenden sammeln: Streamer stirbt bei Videospiel-Marathon

4.580

KFC lässt Frau nicht auf die Toilette, dann pinkelt sie mitten im Restaurant

10.079

Teile des Kopfes fehlen! Trotzdem wird dieses Paar das Baby zur Welt bringen

8.322

Flüchtlingshallen-Großbrand: Hauptbeschuldigter freigelassen

7.909

Sandwich-Einlage! Jetzt gibt es bittere Konsequenzen für Kult-Keeper Shaw

3.133

Nach Höcke-Rede: AfD verliert Großspender und viel Geld

4.008

Tödlicher Glaube: Pastor lässt Kirchengemeinde Rattengift trinken

3.974

Ex-BVB-Spieler Friedrich hat einen neuen, total ungewöhnlichen Job

5.405

Thüringen will weiterhin keine Flüchtlinge nach Afghanistan abschieben

960

So tickt die Leipzigerin, die jetzt Deutschlands schönste Frau ist

5.540

Nach Tunnel-Irrfahrt: Die erste Rechnung ist da

4.858

Neunjähriger baut Unfall, fährt nach Hause und schläft ein

4.177

Wogende Wabbel-Cellulite: Sonya Kraus' ehrliches Beauty-Geständnis

6.318

Wegen Fremdkörper: Karlsberg ruft MiXery zurück

2.317

Jugendliche bewerfen Polizei mit Steinen und zünden Autos an

8.858

Pferdeäpfel überführen Kutscher nach Unfallflucht

2.593

Frauen aufgepasst: Das machen Männer heimlich mit ihrem Ding

10.848

Tesla-Fahrer gibt Lob nach Rettungsaktion bei Facebook weiter

4.925

Prost! München will die Bierpreis-Bremse

1.448

Wer kann's besser: Mr. 50-Shades oder Justin Trudeau?

1.342

Gesetzentwurf: Bayern plant Burka-Verbot

2.148

Fußball kurios: Trainer foult Gegenspieler und beschwert sich auch noch

2.863

Fahndung: Männer brechen in Geschäft ein und klauen zig Zigaretten

600