Skrupellos! Kleinkinder zum Drogenschmuggeln missbraucht

21 Pakete mit jeweils 1000 Gramm Marihuana wurden von den Beamten sichergestellt (Archivbild).
21 Pakete mit jeweils 1000 Gramm Marihuana wurden von den Beamten sichergestellt (Archivbild).  © dpa/Daniel Karmann

Gießen - Der Kriminalpolizei gelang Anfang dieser Woche ein Schlag gegen den organisierten Drogenschmuggel. Die Beamten stellten 21 Kilogramm Marihuana, etwa 50 Gramm Haschisch und 160 Gramm Kokain sicher.

Im Zentrum der Ermittlungen standen sieben Personen im Alter zwischen 20 und 51 Jahren, wie das Polizeipräsidium Mittelhessen am Donnerstagabend mitteilte. Bereits am Montag erfolgte demnach auf der Bundesstraße 49 bei Wetzlar die Kontrolle zweier Autos, die auf dem Rückweg von Holland waren.

Einer der beiden Wagen gehörte zu einer 47-jährigen Frau und einem 41-jährigen Mann, beide aus Gießen. Bei der Durchsuchung des Fahrzeugs entdeckte die Polizei "insgesamt 21 Pakete mit jeweils 1.000 Gramm Marihuana. Auch im Handschuhfach des Autos konnten etwa 50 Gramm Haschisch sichergestellt werden", heißt es in der Mitteilung.

In dem Wagen des Pärchens aus Gießen saßen auch zwei Kinder im Alter von zwei und drei Jahren. Die Kriminalpolizei geht davon aus, dass die beiden Kleinkinder gezielt mitgenommen wurden, um von dem Drogentransport abzulenken.

Bei Wohnungsdurchsuchungen im Anschluss an die Kontrolle der Autos wurden weitere 1150 Gramm Marihuana und 160 Gramm Kokain gefunden.

Die Ermittlungen gegen die Tatverdächtigen dauern weiter an. Die beiden Kleinkinder wurden nach Auskunft der Polizei in die Obhut des Jugendamtes gegeben.

Titelfoto: dpa/Daniel Karmann