Brandstifter sieht keinen Ausweg mehr und springt vom Dach

Gießen - Große Aufregung am Samstagabend in Gießen!

Die Feuerwehr löschte mit einer Drehleiter.
Die Feuerwehr löschte mit einer Drehleiter.  © Feuerwehr Gießen

In der mittelhessichen Stadt spielten sich kuriose Szenen ab, wie hessenschau.de berichtet.

Gegen 19.36 Uhr begann der Einsatz der Feuerwehr: Ein Mann hatte zuerst in seiner Dachgeschosswohnung randaliert und diese kurz darauf in Brand gesetzt - was schwerwiegende Folgen haben sollte.

Der offenbar verwirrte Brandstifter schnitt sich durch das gelegte Feuer selbst den Weg nach draußen ab und konnte sich nur durch das Springen vom Dach in ein Sprungtuch der Feuerwehr retten. Dabei zog er sich leichte Verletzungen zu.

Zudem mussten die Einsatzkräfte gleich mehrere Personen aus dem Haus retten.

Drei Stunden dauerte es, bis das Feuer endgültig gelöscht werden konnte. Der Schaden beträgt rund 150.000 Euro, das Haus ist zu allem Unglück derzeit unbewohnbar.

Die Bewohner kamen vorerst bei Verwandten unter.

Sperrung: Die Frankfurter Straße war für einige Zeit nicht befahrbar.
Sperrung: Die Frankfurter Straße war für einige Zeit nicht befahrbar.  © Feuerwehr Gießen

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0