Hobbyfotograf will das perfekte Foto schießen und begibt sich in Lebensgefahr

Gießen - Ein waghalsiger Hobbyfotograf ist in Gießen mit seiner Kamera auf die Bahngleise gegangen und hat den Verkehr behindert.

Eigenen Angaben zufolge war der 37-Jährige nur kurz von einer Brücke auf die Gleise gelaufen, um ein paar Fotos zu schießen. (Symbolbild)
Eigenen Angaben zufolge war der 37-Jährige nur kurz von einer Brücke auf die Gleise gelaufen, um ein paar Fotos zu schießen. (Symbolbild)  © 123RF/Mr. Bundit Chailaipanich

Im Bereich der in der Nähe des Hauptbahnhofs gelegenen Klinikbrücke wurde die Bahnstrecke sofort gesperrt, wie die Bundespolizei am Montag mitteilte.

Ein Lokführer hatte den Mann am Sonntagnachmittag auf den Gleisen entdeckt und einen Notruf abgesetzt.

Nach eigenen Angaben war der 37-Jährige nur kurz von der Brücke aus auf die Gleise hinunter gelaufen, um schnell einige Fotos zu schießen. Danach habe er die Gleise gleich wieder verlassen.

Durch die Sperrung waren zwei Züge verspätet. Auf den Mann kommt ein Ordnungswidrigkeitsverfahren zu.

Die Bahnstrecke in der Nähe des Hauptbahnhofes in Gießen wurde umgehend gesperrt. (Symbolbild)
Die Bahnstrecke in der Nähe des Hauptbahnhofes in Gießen wurde umgehend gesperrt. (Symbolbild)  © dpa/Francois Mori

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0