Mädchen (8) entführt, missbraucht und getötet: Stand Angeklagter am Tattag unter Drogen?

Gießen - Im Prozess um den Mord an der kleinen Johanna wird das psychiatrische Gutachten zu dem Angeklagten erwartet.

Der 42-jährige Angeklagte wird zur Anklagebank im Verhandlungssaal des Landgerichts in Gießen geführt.
Der 42-jährige Angeklagte wird zur Anklagebank im Verhandlungssaal des Landgerichts in Gießen geführt.  © DPA

Das Landgericht Gießen will am Mittwoch (14 Uhr) die Ausführungen eines Experten zur Schuldfähigkeit des 42-Jährigen anhören, wie ein Justiz-Sprecher erklärte.

Dabei solle es auch um die Persönlichkeit des Mannes und dessen Zustand am Tattag gehen (TAG24 berichtete).

Dem Angeklagten wird vorgeworfen, im Jahr 1999 die damals acht Jahre alte Johanna aus Ranstadt in der Wetterau in sein Auto gezerrt, missbraucht und getötet haben (TAG24 berichtete).

Zu Beginn des Prozesses vor einem halben Jahr hatte der Friedrichsdorfer eingeräumt, das Mädchen entführt zu haben, den Mord aber bestritten. Den Tod des Kindes stellte er als Unfall dar. Zudem will der Angeklagte am Tattag unter Drogen gestanden haben.

Titelfoto: DPA

Mehr zum Thema Gerichtsprozesse Frankfurt am Main:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0