Gift-Alarm im Bezirksamt: Es ist nicht der erste Brief mit verdächtigem Pulver!

Eimsbüttel - Ein verdächtiges bräunliches Pulver hat am Montagvormittag für einen Feuerwehreinsatz im Bezirksamt Hamburg-Eimsbüttel gesorgt.

Die Feuerwehr bereitet sich auf den Einsatz im Bezirksamt Eimsbüttel vor.
Die Feuerwehr bereitet sich auf den Einsatz im Bezirksamt Eimsbüttel vor.  © JOTO

Der Brief mit dem verdächtig wirkenden Inhalt musste daraufhin im Bezirksamt Eimsbüttel in Harvestehude von der Feuerwehr untersucht werden.

Ersten Angaben zufolge hatten Mitarbeiter der "Abteilung für Grundsicherung und Soziales" den Vorfall gegen 11 Uhr gemeldet.

Nach Polizeiangaben war das Pulver in einem Brief in der Poststelle des Amtes gefunden worden. Zwei Mitarbeiter seien damit in Kontakt gekommen und von der Feuerwehr untersucht worden, hieß es.

Die Bezirksamtsmitarbeiter hätten jedoch über keinerlei Beschwerden geklagt, sagte der Feuerwehreinsatzleiter.

Nach ersten Analysen des Pulvers konnte demnach Entwarnung gegeben werden.

Bereits Ende vergangener Woche waren mehrere Briefe mit unbekanntem Pulver an verschiedenen Stellen eingegangen und hatten unter anderem in verschiedenen Hamburger Postellen Großalarm ausgelöst (TAG24 berichtete).

Aufruhr vor dem Bezirksamt im Stadtteil Eimsbüttel.
Aufruhr vor dem Bezirksamt im Stadtteil Eimsbüttel.  © JOTO

Mehr zum Thema Feuerwehreinsätze:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0