Giftalarm in Hafen-Kantine: Sieben Menschen verletzt

Hamburg - Bei einem mysteriösen Unfall in einer Kantine des Hafenunternehmens HHLA am Burchardkai in Hamburg sind sieben Personen verletzt worden.

Spezialisten der Feuerwehr führen in Schutzanzügen Messungen durch.
Spezialisten der Feuerwehr führen in Schutzanzügen Messungen durch.  © Blaulicht-News.de

Sie hätten am Mittwoch über Kopfschmerzen und Atemwegsreizungen geklagt, sagte ein Feuerwehrsprecher.

Auch ein Feuerwehrmann, der die ersten drei Patienten im Rettungswagen ins Krankenhaus begleitet hatte, klagte demnach über Kopfschmerzen.

In ersten Tests wurden aber keine Gase oder gefährliche Stoffe festgestellt.

Zwölf Feuerwehrleute seien präventiv untersucht worden, sagte der Sprecher weiter.

Die Notaufnahme der Asklepios Klinik Altona wurde nach Eintreffen der ersten Patienten geschlossen.

Die Zufahrten waren mit Flatterband abgesperrt. Vor der Notaufnahme standen am Mittag zahlreiche Feuerwehrwagen.

Über die Ursache des Zwischenfalls war zunächst nichts bekannt. Einige Mitarbeiter hätten erklärt, sie hätten einen Azetongeruch bemerkt, andere aber nicht, sagte der Sprecher.

Alle Betroffenen wurden entkleidet und geduscht. Die Kleider wurden untersucht.

Keiner der Patienten befinde sich in einem kritischen Zustand, betonte der Feuerwehrsprecher.

Feuerwehr und Klinikpersonal beraten an der Asklepios Klinik Altona das weitere Vorgehen.
Feuerwehr und Klinikpersonal beraten an der Asklepios Klinik Altona das weitere Vorgehen.  © Blaulicht-News.de

Titelfoto: Blaulicht-News.de

Mehr zum Thema Hamburg Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0