Giftköder-Alarm in Oberhavel: Tierhasser hat es bewusst auf Hunde abgesehen

Auch in Reinickendorf und Spandau kursieren Tierhasser, die schon zahlreiche Hunde, Füchse und auch ein Wildschwein auf dem Gewissen haben. Unter anderem ist aber auch die im Tegeler See mittlerweile vorkommende Blaualge für das Sterben verantwortlich.
Auch in Reinickendorf und Spandau kursieren Tierhasser, die schon zahlreiche Hunde, Füchse und auch ein Wildschwein auf dem Gewissen haben. Unter anderem ist aber auch die im Tegeler See mittlerweile vorkommende Blaualge für das Sterben verantwortlich.  © DPA

Hohen Neuendorf/Bergfelde - Niemand hat etwas gesehen, doch seine Taten sprechen gegen ihn. Ein Tierhasser hat es im Hohen Neuendorfer Ortsteil Bergfelde (Oberhavel) auf Vierbeiner abgesehen.

Bislang fiel ein Hund dem Giftköder zum Opfer, ein weiterer konnte in letzter Sekunde gerettet werden, wie die Märkische Allgemeine berichtet.

Die Kleinstadt nördlich von Berlin lebt derzeit in Wut, Entsetzen und Angst. Der bislang unbekannte Täter scheut nicht davor zurück seine Giftköder rund um den S-Bahnhof Bergfelde und sogar direkt auf den Grundstücken in der Birkenwerderstraße auszulegen. Die Bewohner sind sich einig, dass es jemand bewusst darauf angelegt hat, Hunde auf qualvolle Weise zu töten.

Christina Braunes Labrador Jack konnte glücklicherweise im letzten Moment gerettet werden. Vor zwei Wochen fraß der zweijährige Hund ein Stück Leberwurst, präpariert mit Schneckenkorn, einem häufig verwendeten Ungeziefervernichtungsmittel. Es ging ihn von Minuten zu Minute schlechter und die ortsansässige Tierärztin schickte den Labrador in die Tierklinik nach Tegel. Ein Kampf auf Leben und Tod begann.

Er kam sofort an den Tropf und ihm wurden 60 Kohletabletten verabreicht. Wenig später übergab sich der Hund und zum Vorschein kam der Giftköder. Jack überlebte wie ein Wunder. der Hund war in der Lage das Gift in seinem Körper selbst zu bekämpfen. "Das war schrecklich für uns", reflektiert Christina Braune. "Jack gehört schließlich zur Familie und ist allen ans Herz gewachsen."

Auch die Hundeschule "Labbiland" sei betroffen. Inhaberin Sabine Braun warnte nach dem Vorfall alle Hundebesitzer über Facebook. Sie bringt allen Hunden ihrer Schule ein Abbruchsignal bei. Damit wird der Hund aufgefordert sofort mit dem Fressen aufzuhören.

Titelfoto: DPA


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0