Ging es um Drogen? Zwei Verdächtige nach tödlichem Brutalo-Überfall gefasst

Spezialisten der Spurensicherung untersuchten den Tatort in Laubach.
Spezialisten der Spurensicherung untersuchten den Tatort in Laubach.  © dpa/Boris Roessler

Laubach - Nach dem tödlichen und äußerst brutalen Überfall auf ein Paar im mittelhessischen Laubach (TAG24 berichtete) hat die Polizei zwei Verdächtige festgenommen.

Die 30 und 37 Jahre alten Männer seien am Mittwochabend in Friedrichsdorf in ihren Wohnungen festgenommen worden, berichteten Polizei und Staatsanwaltschaft am Freitag. Sie sitzen inzwischen in Untersuchungshaft.

Die beiden Deutschen haben den Angaben zufolge einen marokkanischen Migrationshintergrund. Gegen sie wird wegen Mordverdachts und besonders schwerer Brandstiftung ermittelt. Die Beschuldigten bestreiten die Tat und machen von ihrem Schweigerecht Gebrauch. Sie sollen mit dem Getöteten in der Vergangenheit umfrangreiche Drogengeschäfte abgewickelt haben, wie die Ermittler mitteilten.

"Die Verstrickung in den Betäubungshandel könnte auch Hintergrund des Überfalls gewesen sein", heißt es in der Mitteilung. Polizei und Staatsanwaltschaft gehen davon aus, dass der Überfall "eine gezielte Aktion" war.

Der 30 Jahre alte Beschuldigte soll das Fluchtauto mit Hamburger Kennzeichen, das kurz nach der Tat in der Nähe des Tatorts gefunden worden war, am selben Tag gemietet haben. Der 37-Jährige ist sein Cousin. Von den anderen vier maskierten Männern fehlte zunächst noch jede Spur. Die Polizei Gießen hat in dem Fall eine Sonderkommission mit derzeit etwa 20 Beamten eingerichtet.

Bei dem brutalen Überfall in der Nacht zum Mittwoch war ein 57 Jahre alter Mann getötet und anschließend Feuer in dem freistehenden Einfamilienhaus gelegt worden. Es steht der Verdacht im Raum, dass das Opfer zu Tode gefoltert wurde (TAG24 berichtete).

Die 59 Jahre alte Lebensgefährtin des Getöteten wurde verletzt. Sie liegt im Krankenhaus und wurde bereits vernommen.

Weitere Vernehmungen stehen laut Polizei noch an.

Titelfoto: dpa/Boris Roessler


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0