Nachruf missglückt: Zeitung verwechselt Stan Lee (†95) und erklärt anderen für tot

Gisborne/Los Angeles - Der Tod von Comic-Legende Stan Lee (95, TAG24 berichtete) hat weltweit für Bestürzung gesorgt. Auch am anderen Ende der Welt wurde darüber berichtet - nicht ohne ins Fettnäpfchen zu treten.

Stan Lee starb am Montag im Alter von 95 Jahren.
Stan Lee starb am Montag im Alter von 95 Jahren.  © DPA

So betrauerte der "Gisborne Herald", eine Tageszeitung in Neuseeland, nicht etwa Stan Lee, sondern Filmemacher Spike Lee. Auf der Titelseite war neben einem Foto des Verstorbenen zu lesen: "Spike Lee stirbt im Alter von 95."

Nur ist Spike Lee weder 95 Jahre alt noch tot. Der US-amerikanische Regisseur (61) erfreut sich bester Gesundheit. Auf den Fauxpas machte ein Twitter-Nutzer aufmerksam. Kurz darauf bekam auch Spike Lee selbst Wind von der Sache und meldete sich zu Wort.

"Gott segne Stan Lee. Mich? Noch nicht. Und das ist die 'Ich bin noch immer am Leben und aufstrebend'-Wahrheit", kommentierte der 61-Jährige die Verwechslung auf Instagram und bewies damit Humor.

Stan Lee war am Montag im Alter von 95 Jahren in Los Angeles gestorben, wie sein Anwalt bestätigte. Die Anteilnahme in Hollywood war riesig.

Spike Lee nahm die Verwechslung mit Humor.
Spike Lee nahm die Verwechslung mit Humor.  © DPA

Dutzende Wegbegleiter, Stars und Fans haben den Schöpfer von Comicfiguren wie "Spider-Man", "Iron Man" und "Hulk" öffentlich gewürdigt. "Ich verdanke dir alles", schrieb "Iron Man"-Star Robert Downey Jr. auf Instagram. Dazu stellte er ein Foto von sich und Lee, mit einem großen roten Herzen verziert.

Über Jahrzehnte hinweg habe er jungen und alten Fans Abenteuer, Inspiration, Freude und Stärke gegeben, würdigte "Captain America"-Darsteller Chris Evans Lees Verdienste. "Verdammt...Ruhe in Frieden Stan. Danke für alles", schrieb "Deadpool"-Star Ryan Reynolds.

"Danke für alles, Stan Lee", schrieb Schauspieler Chris Pratt, der Star-Lord in "Guardians of the Galaxy" spielt. "Ich sehe mich als außergewöhnlich glücklich an, dass ich dich treffen durfte und in der Welt, die du geschaffen hast, mitgespielt habe."

Kollegin Zoe Saldana betrauerte den Verlust eines "ganz Großen": "Stan Lee, du warst eine Inspiration und ein Superheld für uns alle."

Der Stern von Stan Lee ist Pilgerstätte geworden.
Der Stern von Stan Lee ist Pilgerstätte geworden.  © DPA

Der Verlag Marvel Comics und der Entertainment-Riese Walt Disney würdigten Lee als "Superhelden". "Stan Lee war so außergewöhnlich wie die Figuren, die er schuf", wurde Disney-Konzernchef Bob Iger in einer Mitteilung zitiert.

Es sei heute fast unmöglich, einen Ort im Marvel-Universum zu finden, der nicht von Lee geprägt wurde. Der 95-Jährige hatte mit seinem Verlag in den 1960er Jahren eine ganze Reihe populärer Comicfiguren, darunter auch "Thor", "Doctor Strange", "The X-Men" und "Daredevil".

Er wirkte bis zuletzt an den Blockbuster-Filmen zu den jeweiligen Helden mit und hatte in vielen auch kurze Gastauftritte. Auch der Erfolgsfilm "Black Panther" von 2018 stammte aus seiner Feder.

Lee wurde 1922 in New York als Stanley Martin Lieber geboren. Bereits als Teenager wurde er Zeichner. 1939 begann er seine Karriere als Assistent beim Verlag Timely Comics, der später zu Marvel wurde.

Spike Lee meldet sich quicklebendig auf Instagram:

Hollywood-Stars trauern um verstorbenen Stan Lee:

Mehr zum Thema Promis & Stars:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0