SEK-Einsatz in Gladbeck: Mann zieht Waffe und eröffnet Feuer auf Beamte

Gladbeck - Ein Mann (51) hat in Gladbeck auf einen Polizisten eines Spezialeinsatzkommandos (SEK) geschossen, der dank seiner Schutzweste nur leicht verletzt wurde.

Ein 51-jähriger Mann hat im nordrhein-westfälischen Gladbeck auf SEK-Beamte geschossen.
Ein 51-jähriger Mann hat im nordrhein-westfälischen Gladbeck auf SEK-Beamte geschossen.  © dpa-Zentralbild/dpa (Symbolbild)

Eine Polizeisprecherin sagte am Mittwoch, dass die Weste den Beamten vor Schlimmerem bewahrt habe. Der Schütze wurde festgenommen, eine Mordkommission ermittelt.

Wie Polizei und Staatsanwaltschaft mitteilten, wurde gegen den 51-Jährigen wegen Bedrohung ermittelt.

Da es den Verdacht gab, dass der Mann Waffen besitzt, sollte er am Mittwochmorgen mit Hilfe des SEK festgenommen werden.

Als die Wohnung gegen 6 Uhr gestürmt wurde, gab der 51-Jährige mehrere Schüsse auf die Beamten ab. Er wurde überwältigt und festgenommen.

Um was für eine Schusswaffe es sich handelte und welche Hintergründe das Verfahren gegen den Mann hatte, wurde zunächst nicht bekannt.

Die Mordkommission ermittelt.
Die Mordkommission ermittelt.  © Friso Gentsch/dpa (Symbolbild)

Mehr zum Thema Polizeimeldungen:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0