Passagiere empört: Flug muss nach der Verhaftung zweier Promille-Piloten gestrichen werden

Glasgow - Der 9-Uhr-Flug der United Airlines am Samstag von Glasgow nach New Jersey musste gestrichen werden. Der Grund hierfür klingt genauso unglaublich, wie der Fakt, dass dies nicht das erste Mal passierte.

Ein Luftvogel der United-Airlines. Flug UA162 musste jedoch gestern stehenbleiben.
Ein Luftvogel der United-Airlines. Flug UA162 musste jedoch gestern stehenbleiben.  © Mel Evans/AP/dpa

Der Flug mit der Nummer UA162 nach Newark in New Jersey, sollte um 9 Uhr am Glasgow International Airport starten. Doch dazu kam es nicht. Der Grund hierfür scheint wie aus einem schlechten Film zu sein.

Was war passiert? Am Morgen des Samstags wollten die beiden Piloten der Maschine normal ihren Dienst antreten. Doch diese Rechnung machten die beiden 61- sowie 45-Jährigen ohne die örtliche Polizei.

Denn was die Behörden schon bei der Ankunft der beiden Piloten vermuteten, wurde nach einem Atemtest zur unglaublichen Gewissheit:

Beide Piloten waren betrunken!

Ein Polizeisprecher äußerte sich bezüglich des Vorfalles wie folgt: "Police Scotland kann bestätigen, dass zwei Männer im Alter von 61 und 45 Jahren verhaftet und in Untersuchungshaft genommen wurden, bis sie am Dienstag, dem 6. August vor Gericht erscheinen müssen."

Die Passagiere des Fluges waren verständlicherweise mehr als bedient, ließen unter anderem in den sozialen Netzwerken ihrem Frust freien Lauf.

"Die UA162 hat eine Verspätung von über einer Stunde und es ist noch immer keine Besatzung da. Völlig inakzeptabel !!", schrieb ein Twitter-User.

Betrunkene Piloten? Kein Einzelfall!

Viele Passagiere machten ihrem Ärger über soziale Netzwerke Luft.
Viele Passagiere machten ihrem Ärger über soziale Netzwerke Luft.  © Screenshot/Twitter Revelation Jewellery

Ein Passagier twitterte die Airline direkt an, mit den Worten: "Kann man uns ehrlich sagen, warum der GLA nach EWR abgesagt wurde?".

Die Antwort der Fluggesellschaft folgte prompt: "Danke, dass Sie sich gemeldet haben. Wir bedauern, dass unser heutiger Flug von GLA nach EWR, UA162, aufgrund von Besatzungsengpässen gecancelt wurde."

Sollten die beiden Promille-Piloten wissen wollen, was ihnen blüht, können sie sich bei zwei Ex-Kollegen erkundigen. Denn diese Geschichte gleicht einem Déjà-vu für United-Airlines-Kunden.

Vor drei Jahren wurden nämlich die Piloten Paul Grebenc (35) und Carlos Roberto Licona (45) zu zehn bzw. 15 Monaten Haft verurteilt. Der Grund: Beide Piloten wollten ihre Maschine ebenfalls von Glasgow nach New Jersey fliegen - auch diese beiden Piloten waren stark alkoholisiert zum Dienst erschienen.

Offenbar scheint Glasgow für Piloten kein besonders gutes Pflaster zu sein: Denn auch die beiden Transat-Flugzeugführer Jean-Francois Perreault (41) und Imran Zafar Syed (39) wurden am 18. Juli 2016 verhaftet.

Auch sie wollten ihren Flug in der schottischen 600.000-Einwohner-Stadt starten. Doch ihre Reise nach Toronto musste gestrichen werden, weil auch diese Beiden alkoholisiert aus dem (Flug)verkehr gezogen werden mussten.

Diesmal blieb das Cockpit leer. (Symbolbild)
Diesmal blieb das Cockpit leer. (Symbolbild)  © Christophe Gateau/dpa

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0