Überdosis? Beliebter TV-Reporter (43) tot in Hotelzimmer gefunden

Glendale - Tragödie in Kalifornien: Der beliebte TV-Sprecher Chris Burrous (43) ist diese Woche tot in einem Hotelzimmer aufgefunden worden.

Chris Burrows wurde nur 43 Jahre alt.
Chris Burrows wurde nur 43 Jahre alt.  © Screenshot Facebook/Chris Burrous

Wie die "New York Post" berichtet, hatte ihn offenbar ein Bekannter am Donnerstag im Glendale Days Inn leblos vorgefunden und sofort den Notruf gewählt, während er selbst erste Hilfe leistete.

Diejenigen vor Ort erkannten Burrous "sofort, weil jeder Chris kennt", sagte ein Polizeisprecher. Sanitäter hätten versucht, das Opfer vor Ort wiederzubeleben, und es dann in ein Krankenhaus gebracht.

Dort wurde Burrous jedoch wenig später für tot erklärt. Sein Freund, der die Rettungskräfte alarmiert hatte, deutete an, dass möglicherweise eine Überdosis zum Tod geführt habe.

Die Polizei von Glendale bestätigte, dass der Tod als mögliche Überdosis untersucht werde, dass sie aber auf den Bericht des Gerichtsmediziners warte. Hinweise auf einen Selbstmord gab es nicht.

Burrous arbeitete seit 2011 für die Morgennachrichten des US-Senders "KTLA 5 News". Dort zeigte man sich geschockt. "Er wird als großer Journalist und für viele ein wunderbarer Freund in Erinnerung bleiben", teilte der Senderchef mit.

Er sei immer mit viel Freude bei der Arbeit gewesen und werde von der gesamten KTLA-Familie schmerzlich vermisst, hieß es weiter. Auf Instagram teilte der Sender ein Video ihres Kollegen, um ihm zu gedenken.

Burrous selbst hatte sich zuletzt am zweiten Weihnachtsfeiertag bei seinen Fans auf Facebook gemeldet. In einem Live-Video führte er sie durch das geschmückte Haus und zeigte seine Familie beim Kochen.

Der 43-Jährige war mit Journalistin Mai Do Burrous liiert. Seit 2003 waren die beiden verheiratet. Aus der Ehe stammt die neunjährige Tochter Isabella.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0