Global Space Odyssey: Bunter Demo-Zug pilgert bald wieder durch Leipzig

Leipzig - In nicht mal mehr einem Monat startet die nächste Global Space Odyssey in Leipzig. Das Event soll in diesem Jahr noch größer und bunter werden wie zuvor und steht unter dem Stern der nahenden Landtagswahlen.

Hunderte Demo-Teilnehmer werden im Juli wieder durch die Stadt tanzen.
Hunderte Demo-Teilnehmer werden im Juli wieder durch die Stadt tanzen.  © privat

Am 20. Juli ab 10 Uhr werden wie in den vergangenen Jahren hunderte von jungen Menschen durch die Straßen von Leipzig ziehen und tanzen: Einmal im Jahr versammeln sich Partygänger und Akteure der Leipziger Clubszene auf der Global Space Odyssey (GSO) und machen sich tanzend eine freie und tolerante Gesellschaft stark.

In diesem Jahr richten die Organisatoren ihren bangen Blick in Richtung Landtagswahlen im September. "Wenn am 1. September diesen Jahres eine neue sächsische Landesregierung gewählt wird, dann besteht die Gefahr all die dringend anzugehenden Probleme in einem Sumpf aus national-regionalstolzer Eitelkeit zu versenken", schreiben die Organisatoren auf der Website der GSO.

Unter diese Probleme falle der aktuell herrschende Rechtsruck und die Privatisierung von Kultur und Sozialem in der Messestadt. Dabei verweisen die Organisatoren beispielsweise auf das aktuelle Clubsterben in Leipzig. (TAG24 berichtete)

Verschiedene Vereine und Gruppierungen nehmen jährlich an Global Space Odyssey teil, wie der Sportverein Roter Stern Leipzig, das Musikkollektiv Boundless Beatz oder die Gothic Pogo Party. Zehn Laster werden für die Veranstaltung geschmückt und beschallen die Demo-Teilnehmer mit der richtigen Musik, um für ein offenes und freies Leipzig zu tanzen.

Einen Blick auf die GSO im letzten Jahr könnt ihr im Aftermovie hier werfen.

Zehn bunt gestaltete Laster werden die Demo begleiten.
Zehn bunt gestaltete Laster werden die Demo begleiten.  © privat

Mehr zum Thema Leipzig Lokal:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0