Betrog sie das Jobcenter? Baronin vor Gericht

Dippoldiswalde - Auch große Titel schützen nicht vor den Widrigkeiten des Alltags, das musste Gloria Baronin von G. (25) erfahren. Da die Mexikanerin noch fleißig ihre Deutschkenntnisse aufbesserte und dabei nicht arbeitete, bezog sie Hartz IV. Nur Pech, dass ihr Mann Felix von G. (25) neben seinem Studium jobbte. So landete die Baronin wegen Betrugs vorm Amtsgericht Dippoldiswalde.

Gloria Baronin von G. (25) musste sich Hartz IV-Betrugs vor dem Amtsgericht Dippoldiswalde verantworten.
Gloria Baronin von G. (25) musste sich Hartz IV-Betrugs vor dem Amtsgericht Dippoldiswalde verantworten.  © Petra Hornig

Seit Oktober 2018 lebte Gloria vom Amt, zwei Monate war das auch vollkommen in Ordnung so. Doch dann verschwieg sie dem Jobcenter eine Änderung.

Ihr Mann, eigentlich Forstwissenschaftsstudent, nahm einen Job in einer Computerfirma an. Gloria gab das zusätzliche Geld nicht an - bis zum Ende März 2019 bekam sie dabei 3 421 Euro zu viel vom Amt.

Dafür erhielt die Mexikanerin einen Strafbefehl wegen Betrugs über 525 Euro, doch dagegen legte sie Widerspruch ein.

Aus Verständigungsgründen übernahm ihr Mann Felix die Verteidigung: "Wir wurden falsch beraten", monierte er und legte einen mehrseitigen Schriftsatz vor.

"Das müssen Sie mit dem Jobcenter klären", so Richter Christian Mansch (50). Dennoch stellte er das Verfahren gegen Zahlung von 510 Euro an ein Naturschutzprojekt ein.

Denn bisher hatte sich die Baronin noch nichts zuschulden kommen lassen und auch schon mit der Rückzahlung begonnen.

Das Jobcenter zahlte der Baronin 3421 Euro zu viel.
Das Jobcenter zahlte der Baronin 3421 Euro zu viel.  © Petra Hornig

Mehr zum Thema Dresden:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0