Er fraß am Ende sein eigenes Fell! Besitzerin lässt Hund verhungern

Überall lag im "Gefängnis" des Hundes noch sein Fell herum!
Überall lag im "Gefängnis" des Hundes noch sein Fell herum!  © YouTube/Screenshots

Gloucestershire (England) - Die zweifache Mutter Emma M. (28) aus Gloucestershire in England, wechselte ohne ihren Hund Yolo den Wohnsitz und ließ ihn in ihrer alten Wohnung alleine zurück. Dort verhungerte der Hund qualvoll!

Als Emma M. irgendwann wieder zuhause eintraf, lag Yolo verhungert auf dem Boden. Er wurde daraufhin in eine Plstiktüte gelegt und in einer Kiste hinterm Schrank versteckt.

Ein Tierarzt bestätigte, dass Yolo "einen langsamen, grausamen und unnötigen Prozess des Verhungerns erlitten hat". Untersuchungen ergaben, dass der Hund in seiner Verzweiflung Teile seines eigenen Fells gefressen hatte!

Der Tierschutzbeauftragte Alex Myrie sagte: "In meinen sechzehn Jahren ist dies der schlimmste Fall von Tierquälerei, mit dem ich mich je auseinandersetzen musste... Die letzten Tage und Wochen von Yolos Leben müssen ein Albtraum gewesen sein... Der Gedanke daran, dass Yolo seine letzten Wochen nicht nur hungernd und durstig, sondern auch einsam verbrachte, bricht mir das Herz."

Emma M. wurde jetzt für ihre rücksichtslose Tat zu 18 Wochen Gefängnis verurteilt, berichtet die "SUN".


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0