Über 150 Gefangene werden zu Weihnachten freigelassen

in Weihnachtsbaum steht in einem Innenhof der Jugendstrafanstalt in Berlin.
in Weihnachtsbaum steht in einem Innenhof der Jugendstrafanstalt in Berlin.  © DPA

Berlin - Rechtzeitig vor Weihnachten sind aus Berliner Gefängnissen knapp 160 Insassen vorzeitig entlassen worden.

Mit dem diesjährigen Gnadenerweis von Justizsenator Dirk Behrendt (46, Grüne) kommen sie einige Wochen vor ihrem regulären Haftende frei und können das Fest bei Familie oder Freunden verbringen. Unter den 156 Freigelassenen sind 11 Frauen.

Verurteilten Tätern wird nur bei guter Führung kurz vor dem Haftende Gefängniszeit erlassen. Zudem müssen Entlassungs-Kandidaten "draußen" eine Unterkunft haben und ihren Lebensunterhalt selbst bestreiten können.

Derzeit sitzen knapp 4170 Gefangene in den Berliner Haftanstalten. Mit der vorgezogenen Entlassung solle die Wiedereingliederung in die Gesellschaft erleichtert werden, sagte der Justizsenator.

Gewaltverbrecher und Sexualstraftäter werden laut Justizverwaltung generell nicht früher entlassen. Das Gleiche gilt für Verurteilte mit Drogendelikten, Staatsschutzvergehen oder Täter, die wegen Landfriedensbruchs verurteilt wurden.

In diesem Jahr ist die Zahl der früher Entlassenen fast doppelt so hoch wie 2016. Im Vorjahr kamen 82 Gefangene zeitiger aus den Gefängnissen.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0