"Für Familie nicht leicht": GNTM-Transgender Tatjana spricht über ihre Geschlechtsumwandlung

Los Angeles/Leipzig - Ob für Shootings oder den Walk: Woche für Woche bekommt "Germany's Next Topmodel"-Kandidatin Tatjana (22) positive Kritik von Chefjurorin Heid Klum (45). Dass die Leipzigerin überhaupt bei GNTM gelandet ist, war bis vor wenigen Jahren nicht denkbar. Am Donnerstag sprach sie wieder über ihre schwere Zeit als Junge.

Heidi liebt das Umsytling: "Es ist diesmal eine echte Extensions-Schlacht!"
Heidi liebt das Umsytling: "Es ist diesmal eine echte Extensions-Schlacht!"

Schon als Jugendlicher hatte sich Danny - so hieß Tatjana vor ihrer Geschlechtsumwandlung - nicht wohlgefühlt in seiner Haut. Nach außen hin präsentierte er sich zwar feminin, war aber körperlich dennoch ein Junge.

Es folgten mehrere geschlechtsangleichende Operationen, zuletzt wurden ihre Brüste vergrößert. Die Zeit ihrer Findungsphase ging auch an ihren Eltern und Geschwistern nicht spurlos vorüber.

"Für Angehörige ist das auch nicht leicht", sagte die 22-Jährige in ihrem ersten Pressegespräch mit Bunte-Chefredakteurin Julia Bauer, für die ihre Familie sehr wichtig ist. "Ich fand es schön, dass sie hinter mir steht und ich jetzt auch hier sein kann."

Dem Medienprofi blieb vor allem Tatjanas Geschichte in Erinnerung. "Sie war sehr ehrlich. Das waren echte Gefühle, die wir gewesen haben. Das war das Allerinnerste, was sie sehr bewegt, womit sie in den letzten Jahren sehr viele Probleme hatte", so Bauer: "Damit kann sie anderen Mut machen."

Währenddessen die Sächsin mit der Bunte-Chefin redete, brach sie mehrmals in Tränen aus, schämte und entschuldigte sich dafür. Julia Bauer bekräftigte immer wieder, dass sie sich nicht entschuldigen müsse und ihren Gefühlen freien Lauf lassen solle.

Und wieso flossen bei der 22-Jährigen Tränen? "Das ist ja jetzt nichts Schlimmes", sagte Tatjana über ihre Geschlechtsumwandlung, "ich habe ja über eine sehr schöne Sache geweint."

Mit dem Walk konnte Tatjana erstmals nicht überzeugen

Transgender-Model Tatjana (22) aus Leipzig wurde als unkollegiale Kandidatin dargestellt, da sie ihr Zimmer nicht mit Rückkehrerin "Joy" teilen wollte. Nun wird die Sächsin aber deutlich.
Transgender-Model Tatjana (22) aus Leipzig wurde als unkollegiale Kandidatin dargestellt, da sie ihr Zimmer nicht mit Rückkehrerin "Joy" teilen wollte. Nun wird die Sächsin aber deutlich.

Nach dem Shooting als knallbunte Weltraum-Stewardess, einem Social-Media-Knigge und dem Walk in extravaganten und teilweise äußerst starren und somit bewegungseingeschränkten Kleidern der Berliner Designerin Marina Hoermanseder war Heidi Klum wieder Feuer und Flamme für die Leipzigerin. "Ich bin wieder sehr von Tatjana begeistert. Noch nie habe ich ein Mädchen mit so viel Ehrgeiz gesehen", schwärmte die 45-Jährige.

Mit dem Walk war sie allerdings diesmal nicht vollends zufrieden. Gastjurorin Winnie Harlow (24), die es auch wegen ihrer Pigmentstörung zu einem international gefragten Topmodel geschafft hat, fand Tatjanas Gesicht ausdruckslos. Heidi meinte, sie sei sehr steif gelaufen, "wie eine Puppe". Dennoch ist die Freundin von "Tokio Hotel"-Mitglied Tom Kaulitz (29) "froh, dass du bei mir bist."

Kommenden Donnerstag wartet das große und viel gefürchtete Umstyling auf Heidis verbliebene 17 "Meeedchen". Ob Tatjana die Haare abgeschnitten oder gefärbt, beziehungsweise was an ihr verändert wird, seht ihr wieder ab 20.15 Uhr auf ProSieben.

Mehr zum Thema Germany's Next Topmodel:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0