Nach Heidi-Abfuhr: Cheyenne Ochsenknecht schießt gegen GNTM

Berlin - Dass sie von Heidi Klums Castingshow "Germany's next Topmodel" nicht viel hält, hat sie bereits unter Beweis gestellt (TAG24 berichtete): Jetzt legt Cheyenne Ochsenknecht aber noch einmal nach.

Eine öffentliche Abfuhr von Cheyenne Ochsenknecht (18)? Sicher keine angenehme Angelegenheit für Model-Mama Heidi Klum (45).
Eine öffentliche Abfuhr von Cheyenne Ochsenknecht (18)? Sicher keine angenehme Angelegenheit für Model-Mama Heidi Klum (45).  © DPA

Erst vor gut einer Woche veröffentlichte die 18-Jährige den Screenshot der Mail einer Mitarbeiterin der Show, die sie von einer Teilnahme überzeugen wollte. "Oh hell no. Wann hört ihr endlich auf..Same shit different year", machte die Berlinerin ihren Standpunkt deutlich.

Heidi Klum (45) höchstpersönlich ließ wenig später über ihre Website verlauten: "Bedauerlicherweise hat eine Redakteurin vom Sender, ohne Rücksprache mit mir, verschiedene Mädchen kontaktiert. Dieses Team entscheidet nicht, wer in die Sendung eingeladen wird. Das mache weiterhin ich."

Aber was genau hält Cheyenne wirklich von der GNTM-Teilnahme ab? Das verriet sie nun gegenüber Promiflash - und findet dabei drastische Worte.

"Ich finde, das hat auch ein bisschen was mit Mobbing zu tun", erklärt die Blondine. "Ich finde einfach, die ganzen jungen Mädels schauen die Serie. Und hübsche Frauen, oder hübsche junge Mädels, werden rausgeworfen aus der Serie und dann fühlen sie sich hässlich oder dick oder einfach nicht schön genug, obwohl jeder Mensch schön ist."

Sie habe aber dennoch kein Problem mit Heidi und sei auch mit vielen ehemaligen GNTM-Mädels befreundet. Was die wohl zu einer solchen Aussage halten?

Die 18-Jährige hält die Show für Mobbing.
Die 18-Jährige hält die Show für Mobbing.  © Instagram/Cheyenne Ochsenknecht

Mehr zum Thema Cheyenne Ochsenknecht:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0