Harte Nacht! Polizei jagt Automafia durch die Lausitz

Der Mercedes wurde in Wiesbaden geklaut, lieferte sich eine Verfolgungsjagd durch die Lausitz.
Der Mercedes wurde in Wiesbaden geklaut, lieferte sich eine Verfolgungsjagd durch die Lausitz.  © Bundespolizei

Görlitz - Die Jäger der Autodiebe in der Lausitz haben eine harte Nacht hinter sich: Drei Mitglieder der Automafia gingen ihnen ins Netz, drei gestohlene Autos wurden sichergestellt.

01.45 Uhr fiel der Gemeinsamen Fahndungsgruppe Bautzen ein Toyota Auris am Burkauer Berg auf, gleich dahinter fuhr ein Mazda - beide waren erst am Vorabend in Leipzig gestohlen wurden!

An der Raststätte Oberlausitz-Süd wollten die Ermittler beide herausziehen, doch nur der Toyota-Fahrer (21) ließ sich widerstandslos festnehmen. Der Fahrer im gestohlene Mazda gab Vollgas. Auch eine Sperre nach dem Tunnel Königshainer Berge durchfuhr er einfach - bis nach Polen. Dort sprang der Dieb aus dem fahrenden Auto und entkam zu Fuß in die Dunkelheit.

Rund eine Stunde später ging der Fahndungsgruppe noch ein Begleitfahrzeug auf dem Parkplatz „Am Wacheberg“ ins Netz: Im Hyundai der beiden Polen (26,36) befanden sich Elektrowerkzeuge, mit denen sich Autos starten lassen. Doch auch damit war die Jagd in der Lausitz noch nicht vorbei: Am Morgen wollte die Bundespolizei bei Spittwitz einen in Wiesbaden geklauten Merecedes stoppen.

Der Fahrer lieferte sich eine wilde Verfolgungsjagd, auch der Zusammenstoß mit einem Laster hielt ihn nicht auf. In Grubschütz fanden die Ermittler dann den Wagen stehend - ohne Fahrer...

Diesen geklauten Toyota konnte die Polizei einem Dieb (21) wieder abnehmen.
Diesen geklauten Toyota konnte die Polizei einem Dieb (21) wieder abnehmen.  © Polizei

WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0