41-Jähriger bei großem Schleuser-Versuch aus dem Verkehr gezogen

Die Polizei konnte am Sonntagmorgen eine Schleusung verhindern. (Symbolbild).
Die Polizei konnte am Sonntagmorgen eine Schleusung verhindern. (Symbolbild).  © DPA

Görlitz - In der Nacht von Samstag auf Sonntag hat die Bundespolizei eine Schleusung verhindert. Eine Polizeistreife wurde gegen vier Uhr morgens auf der Autobahn 4 bei Kodersdorf auf einen VW Passat aus Warschau aufmerksam.

Als die Beamten das Fahrzeug kontrollieren, fanden sie dort neben dem 41-jährigen Fahrer aus der Ukraine eine sechsköpfige Familie aus Tschetschenien vor.

Die 32 Jahre alte Mutter, der 45-Jährige Vater und die vier minderjährigen Kinder sollten so über die Grenze heimlich nach Deutschland gebracht werden.

Gegen den ukrainischen Mann wurden nun Ermittlungen wegen Einschleusens eingeleitet, er bekam sogleich das Reiserecht in die Bundesrepublik Deutschland aberkannt.

Während er anschließend eine Sicherheitsleistung zur Sicherung des Strafverfahrens ableisten musste und nach Polen zurückgeschoben wurde, wurde die aus sechs Personen bestehende Familie an das Bundesamt für Migration und Flüchtlinge übergeben.


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0