"Sieg Heil"-Rufe auf Rechtsrock-Konzert in Sachsen: Polizei beendet Veranstaltung

Ostritz - Die Polizei hat ein rechtes Rockkonzert im ostsächsischen Ostritz vorzeitig beendet.

Es war nicht das erste Rechtsrock-Konzert in Ostritz (Archivbild).
Es war nicht das erste Rechtsrock-Konzert in Ostritz (Archivbild).  © xcitepress

Hunderte Männer und Frauen waren am Samstag in den kleinen Ort an der Bahnhofstraße auf dem Gelände des ehemaligen Hotels "Neißeblick" in der Oberlausitz gekommen, um zwei Bands der rechten Szene zu hören, wie die Polizei mitteilte.

Die Beamten wurden am späten Abend lautstarker "Sieg Heil"-Rufe aus der Halle gewahr.

Außerdem wählten mehrere Anwohner den Notruf und beschwerten sich über die Lautstärke, teilweise auch über die "Sieg Heil"-Rufe.

Als Verstärkung eintraf, beendete die Polizei das Konzert in der Nacht zum ersten Advent gegen 01.10 Uhr.

Der für politische Straftaten zuständige Staatsschutz ermittelt.

Am 3. November 2018: Mit einem Banner "Nur die Liebe zählt" demonstrierten Menschen gegen das "Schild & Schwert"-Festival", das Neonazis auf einem Privatgelände in Ostritz feierten.
Am 3. November 2018: Mit einem Banner "Nur die Liebe zählt" demonstrierten Menschen gegen das "Schild & Schwert"-Festival", das Neonazis auf einem Privatgelände in Ostritz feierten.  © dpa/Daniel Schäfer

Mehr zum Thema Rechtsextremismus:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0