Audi-Fahrer flüchtet vor Polizeikontrolle, doch das ist noch nicht alles

Görlitz - Unfassbar! In der Nacht zum Donnerstag ist es im Görlitzer Stadtteil Hagenwerder zu einem Verkehrsunfall mit anschließender Flucht gekommen.

Der Crash ereignete sich auf der Bundesstraße 99 nahe des deutsch-polnischen Grenzübergangs.
Der Crash ereignete sich auf der Bundesstraße 99 nahe des deutsch-polnischen Grenzübergangs.  © Danilo Dittrich

Wie die Polizei auf TAG24-Nachfrage mitteilt, wollte gegen 23.15 Uhr ein mit vier männlichen Personen besetztes Auto der Marke Audi die Grenze von Polen nach Deutschland überqueren.

Die Beamten der Bereitschaftspolizei wollten das Fahrzeug anhalten und kontrollieren. Diesen Entschluss teilte der 20-jährige Fahrer offenbar nicht und so blieb er mit seinem Fuß auf dem Gaspedal und flüchtete.

Auf der Bundesstraße 99 in Höhe des deutsch-polnischen Grenzüberganges verlor der Fahrer aus bislang ungeklärter Ursache die Kontrolle über den A6, der mit geklauten Kennzeichen unterwegs war, und krachte mit voller Wucht in eine Leitplanke.

Die vier Insassen tschechischer Herkunft verließen das Fahrzeug und setzten anschließend ihre Flucht zu Fuß fort. Sie konnten jedoch von der Polizei geschnappt werden.

Der Audi-Fahrer stand nach Angaben der Polizei unter dem Einfluss von Amphetaminen.

Bei dem 17-jährigen Beifahrer wurde eine kristalline Substanz gefunden. Den beiden anderen Fahrzeuginsassen (17 und 19 Jahre) konnte kein Konsum oder Besitz von Drogen nachgewiesen werden.

Die Kriminalpolizei hat die Ermittlungen aufgenommen.

Titelfoto: Danilo Dittrich

Mehr zum Thema Dresden Unfall:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0