Der Held von Görlitz: Wachmann überwältigt Bankräuber

Görlitz - Eigentlich wollte Sicherheitsmann Maik Kühn nur schnell nach Hause. Doch als eine Bekannte ihm plötzlich aus der Bank am Postplatz entgegen gelaufen kam, war es vorbei mit der Entspannung. Plötzlich wurde Kühn mit einem Banküberfall konfrontiert.

Sicherheitsmann Maik Kühn wurde durch seinen Einsatz zum Helden von Görlitz.
Sicherheitsmann Maik Kühn wurde durch seinen Einsatz zum Helden von Görlitz.  © Danilo Dittrich

Mit einer Sichel war ein Tscheche gegen zehn Uhr in die Bank gestürmt, hatte dort die Mitarbeiter bedroht: "Er hatte Geld verlangt", sagt Polizeisprecher Kai Siebenäuger (41).

"Ein Zeuge überwältigte ihn und konnte ihn der Polizei übergeben. Er wurde festgenommen, Spuren wurden gesichert."

Der Zeuge war Maik Kühn, eigentlich Mitarbeiter einer Sicherheitsfirma, gerade aber nicht im Dienst.

Als eine Bekannte ihm aus der Bank entgegenkam und von einem Überfall berichtete, rannte Kühn selbst in das Geldhaus, sah dort sofort den Räuber.

Mehrfach rief er ihm zu, über den Tresen zu kommen.

Tatsächlich kam der Bankräuber der Aufforderung nach: "Ich habe ihn an die Wand gestellt und die Polizei gerufen“, so Kühn.

Nach fünf Minuten übernahmen die Beamten den Festgesetzten. Die Ermittlungen dauern an, verletzt wurde bei dem Überfall niemand.

Durch den Eingriff des Sicherheitsmannes konnte Schlimmeres verhindert werden.
Durch den Eingriff des Sicherheitsmannes konnte Schlimmeres verhindert werden.  © Danilo Dittrich

Titelfoto: Danilo Dittrich

Mehr zum Thema Dresden Crime:


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0