Nach Verkauf des Unternehmens: Was wird aus dem Görlitzer Kaufhaus?

Winfried Stöcker (70) will das Görlitzer Kaufhaus sanieren und wiedereröffnen.
Winfried Stöcker (70) will das Görlitzer Kaufhaus sanieren und wiedereröffnen.  © Pavel Sosnowski

Görlitz - Unruhe in Ostsachsen: Unternehmer Winfried Stöcker (70) verkauft sein Unternehmen Euroimmun mit Sitz in Lübeck Ende des Jahres an den US-Diagnosespezialisten PerkinElmer. Dafür wollen die Amerikaner 1,2 Milliarden Euro zahlen.

Was bedeutet der Schritt für Sachsen? In Rennersdorf und Bernstadt arbeiten etwa 170 Beschäftigte für Euroimmun. Laut einer Unternehmenssprecherin sind keine Arbeitsplätze gefährdet, die Standorte sollen erhalten bleiben.

Doch darüber hinaus betreibt Stöcker noch mehrere Projekte in Ostsachsen - er stammt ursprünglich von hier. Das Bekannteste ist das Jugendstilkaufhaus in Görlitz, dass er sanieren und wiedereröffnen will.

Stöcker: "Um meine privaten Projekte, wie das Görlitzer Kaufhaus oder der Flughafen Lübeck, muss man sich keine Gedanken machen. Ich werde diese mit aller Kraft und mit meinen kompetenten Mitarbeitern weiter vorantreiben."


WhatsApp Wir bei WhatsApp: 0160 - 24 24 24 0